image_print

Mit dem in Europa entwickelten und konstruierten neuen Verso verstärkt Toyota seine durch den neuen Auris eingeläutete Produktoffensive im C-Segment.
Die exklusiv für den europäischen Markt entwickelte Verso Baureihe wurde speziell auf die ständig wachsenden vielfältigen Bedürfnisse der europäischen Kunden im Segment der Kompaktvans zugeschnitten. Alle Verso Modelle verbinden die legendären Toyota Merkmale Qualität, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis, einem beachtlichen Platzangebot und kompakten äußeren Abmessungen. Das Easy Flat Sitzsystem verleiht dem neuen Verso die Variabilität und Vielseitigkeit, die zu recht von einem Kompaktvan erwartet wird. Aufbauend auf diese Kernattribute ließ Toyota zahlreiche Optimierungen in das Design, die dynamischen Eigenschaften und den Komfort des neuen Verso einfließen.
Die neue Toyota Designsprache verleiht dem neuen Verso eine klare Markenidentität. Durch den deutlich aufgewerteten Innenraum wurde die wahrnehmbare Qualität weiter gesteigert. Darüber hinaus glänzt vor allem der überarbeitete 2,0-Liter D-4D Dieselmotor mit einer optimierten Drehmoment-Charakteristik, niedrigeren CO2-Emissionen, einem reduzierten Geräusch- und Vibrationsaufkommen sowie mit einer gesteigerten Fahrdynamik. Alle Optimierungen zusammen steigern den Fahrkomfort und intensivieren das Fahrerlebnis.
Der von ED2, dem europäischen Toyota Designzentrum in Frankreich gestaltete Verso verfügt gegenüber dem aktuellen Modell über 470 neue Teile, wovon 60 Prozent sichtbar sind und 40 Prozent die Fahrdynamik sowie das Geräusch– und Vibrationsaufkommen betreffen. Der neue Verso wurde auf dem Höhepunkt seines Lebenszyklus intensiv überarbeitet.
Im Rahmen der regionalen Toyota Strategie entstand der neue Verso unter der Federführung von Toyota Motor Europe, womit erstmals in der Firmengeschichte Produktplanung, Design, Forschung und Entwicklung sowie Vertrieb eines Volumenmodels auf Europaebene zusammengefasst wurden.
Der neue Verso wird bei Toyota Motor Manufacturing Turkey produziert. Für 2013 rechnet Toyota mit einem europaweiten Absatz von 50.000 Einheiten. Dies entspräche einem Marktanteil von fünf Prozent im Segment der Kompaktvans.
Neu gestaltete Frontpartie und aufgewerteter Innenraum
Das neue Karosseriedesign verleiht dem Verso einen dynamischen Auftritt
Der aufgewertete Innenraum punktet mit einem vereinheitlichten Erscheinungsbild von Instrumenten und Bedienelementen und vermittelt den Insassen mit seinen neuen Materialien eine wertige Anmutung
Das geringere Geräusch- und Vibrationsaufkommen sorgt für ein Plus an Komfort
Mit 32 Konfigurationsmöglichkeiten bietet das Sitzkonzept Toyota Easy Flat die ganze Variabilität eines modernen Kompaktvans.

Das neue Front- und Heckstyling des Verso zielt darauf ab, das Fahrzeug weniger hoch wirken zu lassen und stattdessen Breite wie Länge optisch in den Vordergrund zu rücken. Von der Seite betrachtet behält der Verso seine typische Charakterlinie, die sich über die gesamte Karosserie erstreckt.
An der Frontpartie zeichnet sich der neue Verso durch die neue Toyota Designsprache aus. Keen Look Designelemente weisen ihn schon auf den ersten Blick als neuen Toyota aus und unterstreichen seine Verwandtschaft zu den anderen europäischen Toyota Modellen.
Der zweiteilige Kühlergrill als zentrales Merkmal des neuen Toyota Designs besteht aus einem großen trapezförmigen unteren Lufteinlass im Stoßfänger sowie aus einem kleineren oberen Grill, der den Raum zwischen den neu gestalteten Scheinwerfern einnimmt.

Ein großes, tief angeordnetes Markenlogo bildet den markantesten visuellen Bezugspunkt im oberen Grill. Die Chromspange, die sich auf halber Höhe optisch bis in die Scheinwerfer hineinzieht, lässt den neuen Verso breiter wirken.
In die schmalen, sportlich gezeichneten Scheinwerfer sind LED-Tagfahrleuchten integriert. Die höchste Ausstattungsstufe ist nun serienmäßig mit Bi-Xenon-Scheinwerfern ausgestattet.
Integrierte Nebelscheinwerfer mit verchromten Einfassungen flankieren den unteren Kühlergrill. Der Grill selbst ist in schwarzem Klavierlack gehalten und trägt mit zwei verchromten Zierleisten sowie einem in Wagenfarbe lackierten, über die ganze Breite gezogenen Frontspoiler ebenfalls zur Betonung der Breite bei.
In der Seitenansicht behält das neue Modell das typische, in zwei Bereiche getrennte Verso Design bei: Eine markante Charakterlinie steigt von der Vorderkante des vorderen Stoßfängers über den unteren Bereich der Türen und die C-Säule bis ganz nach oben, wo sie die Kontur des Dachspoilers vorgibt.

In der Seitenansicht fallen die kleineren, dynamischer wirkenden und jetzt heranklappbaren Außenspiegel mit integrierten Blinkern ins Auge. Darüber hinaus stehen zwei neue Leichtmetall-Raddesigns zur Wahl. Die 17-Zoll-Leichtmetallräder sind im gleichen Look gehalten wie beim Vorgänger, tragen jedoch eine dunklere anthrazitfarbene Lackierung, während sich die 16-Zoll-Räder jetzt durch 5-Doppelspeichen und eine gefräste Oberfläche auszeichnen.
In den unteren Bereich des hinteren Stoßfängers ist nun ein Diffusor integriert, der dem neuen Modell auch in der Heckansicht ein noch breiteres und stabileres Erscheinungsbild verleiht. Bei den Rückleuchten änderte Toyota die Farbe der mittleren und äußeren Leuchten, und auf der Heckklappe wird das Markenlogo von einer Querleiste über dem Kennzeichenbereich getragen.
Der neue Verso ist in einer Auswahl von elf attraktiven Lackfarben erhältlich, darunter die drei neuen Farbtöne Novaweiß-Perleffekt, Ultramarinblau Metallic und Indigoblau.
Aufgewertete Innenraumgestaltung mit optimierter wahrnehmbarer Qualität
Wie seine Vorgänger zeichnet sich der neue Verso durch bemerkenswerte Vielseitigkeit, hohen Bedienkomfort, gute Ergonomie und ausgeprägte Langlebigkeit aus. Die Designer vereinheitlichten jedoch seine Instrumente und Bedienelemente stärker. Zudem entschieden sie sich für neue, hochwertigere Materialien und ein neues Finish, was den Oberflächen eine spürbar optimierte Qualität verleiht.
Die Dynamik im Look der Armaturentafel, die das Innenraumstyling klar von konventionell gestalteten Wettbewerbern abhebt, wurde beibehalten. Die Designer optimierten aber die ergonomischen Eigenschaften der Bedienelemente und positionierten den Schalthebel so nah wie möglich am Lenkrad. Die Instrumentenkonsole mit ihren zylindrischen Tachometer- und Drehzahlmessergehäusen wurde außermittig angeordnet, so dass der Fahrer sie gut im Blick hat, ohne vom Verkehrsgeschehen vor dem Fahrzeug abgelenkt zu werden.
Die dezente Mattverchromung im Bereich der Bedienelemente und Instrumente, der Instrumentenkonsole, der Lüftungsdüsen, des Schalthebels und der Türgriffe setzt elegante Akzente, während die Türöffner nun seidenmatt schwarz beschichtet sind.
Das Erscheinungsbild von Instrumenten und Bedienelementen haben die Toyota Designer stärker vereinheitlicht, indem sie Details wie die Helligkeit der Hinterleuchtung sowie die Schriftgrößen aufeinander abstimmten. Dank einer jetzt weißen Hinterleuchtung wirken die Instrumente klarer und sind noch besser abzulesen, während die Bedienelemente für die Klimatisierungsfunktionen, das Display und sämtliche Schalter einschließlich der Fensterheber orangefarben hinterleuchtet sind. Dadurch sind sie in der Dunkelheit besser zu erkennen, ohne den Fahrer abzulenken.
Ein neuer Dimmer gestattet es, die Helligkeit der Hinterleuchtung von Instrumenten und Schaltern zugleich zu regeln, was im gesamten Innenraum für eine konsistente Helligkeit und Intensität der Hinterleuchtung sorgt.
Die Einstiegsausstattung Verso kommt mit neuen Sitzbezügen in Schwarz mit blauen Akzenten, während die schwarzen Bezüge der mittleren Ausstattungsstufe Life mit weißen Akzentuierungen sowie einem dreidimensionalen Effekt punkten. Die Sitzwangen bieten jetzt mehr Seitenhalt und tragen einen glatteren, noch langlebigeren Bezug. Die Türverkleidungen sind mit doppelt vernähtem Leder bezogen.
In der höchsten Ausstattungsstufe Executive sind die Sitzwangen passend zu den Türverkleidungen und zur Mittelarmlehne mit doppelt vernähtem Leder bezogen. Der Verso Executive ist zudem mit dem Smart Key System und einem Startknopf ausgerüstet, während die anderen Versionen jetzt mit einem klappbaren Zündschlüssel gestartet werden.
Optional steht ein 2.340 mal 1.280 Millimeter großes Panorama-Sonnendach zur Verfügung. Damit gelangt viel Tageslicht in den neuen Innenraum, so dass dieser nochmals deutlich geräumiger wirkt.
Großes Platzangebot und bemerkenswerte Vielseitigkeit
Mit einer Länge von 4.460 Millimeter ist der neue Verso 20 Millimeter länger als sein Vorgänger. Die neugestaltete Front und das neue Heck tragen mit 15 beziehungsweise 5 Millimetern dazu bei.
Trotz seiner kompakten Karosseriemaße bietet der neue Verso einen sehr geräumigen Innenraum. Wie beim Vorgängermodell beträgt der Radstand 2.780 Millimeter und die 975 Millimeter Abstand zwischen den Vordersitzen und der zweiten Sitzreihe setzen den Maßstab in der Klasse.

Das Toyota Easy Flat Sitzkonzept bietet mit 32 verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten die ganze Variabilität eines modernen Kompaktvans. Mit Einzelsitzen sowohl in der zweiten als auch in der dritten Sitzreihe, die ohne Entfernung der Kopfstützen flach umgeklappt werden können, und einem Einstellbereich in Längsrichtung von 195 Millimetern in der zweiten Reihe zählt es zu den variabelsten und intuitivsten Sitzsystemen auf dem Markt.
Werden alle Sitze der zweiten und dritten Reihe flach umgeklappt, entsteht im neuen Verso ein Ladeboden von 1.830 Millimetern Länge und 1.370 Millimetern Breite. Bei Nutzung des Verso als Siebensitzer liegt das Gepäckraumvolumen bei 178 Litern. Wird die dritte Sitzreihe umgeklappt, stehen 440 Liter zur Verfügung.
Gegenstände können sichtgeschützt in einem Fach unterhalb des Ladebodens untergebracht werden. Die Größe dieses Stauraums variiert je nach der Zahl der Sitze.

Bereits in fünfsitzigen Modellen ist das Fach groß genug, um die Gepäckraum-Abdeckung bei Nichtgebrauch aufzunehmen. In Siebensitzern, die mit einem Reifen-Reparaturkit unter der dritten Sitzreihe ausgerüstet sind, bietet das Gepäckfach zusätzlichen Platz für beispielsweise drei Sixpacks mit 1,5 Liter großen Getränkeflaschen.
Als echter Kompakt-Van hält der neue Verso zahlreiche weitere Staufächer und Ablagemöglichkeiten bereit. Dazu zählt ein zweigeteiltes Handschuhfach mit klimatisiertem Abteil für eine 1,5-Liter Flasche und mit 8,2 Liter großer Dokumentenablage.
Weitere Beispiele sind ein geräumiges Fach in der Mittelkonsole, großzügig dimensionierte Türablagen, Taschen hinter den Rückenlehnen der Vordersitze, Klapptische mit integrierten Getränkehaltern und Unterflurfächer in der zweiten Sitzreihe, eine Dachkonsole sowie Ablagen für Mobiltelefon und MP3-Player für Fahrer und Beifahrer.
Geringeres Geräusch- und Vibrationsaufkommen und ein noch ruhigerer Innenraum
Die Ingenieure optimierten den neuen Verso auch hinsichtlich des Geräusch- und Vibrationsaufkommens. So haben sie beispielsweise die Akustikisolierung an der Spritzwand modifiziert, um Motorgeräusche bestmöglich vom Innenraum fernzuhalten.
Durch eine Reduktion der Verbrennungsgeräusche konnte zudem der neue 2.0 D-4D Diesel leiser gemacht werden.
Die Windgeräusche wurden durch eine optimierte Geräuschdämmung an den A-Säulen, schmalere und aerodynamisch günstigere Außenspiegel sowie optimierte Türdichtungen verringert. In der Summe tragen diese Maßnahmen zu einem spürbar reduzierten Geräuschaufkommen im Innenraum bei.

Ein Plus an Fahrdynamik
Überarbeitete Fahrwerksabstimmung optimiert Fahrkomfort und Stabilität
Steifere Karosserie minimiert die Karosseriebewegungen und erhöht die Agilität
Optimierte elektrische Servolenkung sorgt mit klarer Rückmeldung für vertrauenerweckendes Fahrerlebnis
Optimierte Aerodynamik wirkt sich positiv auf Hochgeschwindigkeitsstabilität, Geräuschentwicklung und Kraftstoffverbrauch aus

Die Stabilität und der Fahrkomfort normaler Pkw gelten als entscheidende Messlatte für die dynamischen Attribute eines Kompaktvans. In diesen Disziplinen glänzt der Verso seit jeher mit seinem Maß an Stabilität und dem beruhigenden Gefühl von Sicherheit, das er dem Fahrer vermittelt.
Beim neuen Verso haben die Toyota Ingenieure ihr Hauptaugenmerk auf die Überarbeitung der Karosseriesteifigkeit, des Fahrwerks und der elektrischen Servolenkung gelegt. Im Ergebnis überzeugt der neue Verso durch hohen Fahrkomfort, minimierte Karosseriebewegungen, gesteigerte Agilität und ein verbessertes Lenkgefühl mit klarem Feedback.
Überarbeitete Fahrwerksabstimmung für optimierten Fahrkomfort
Sowohl die McPherson-Vorderachse als auch die Torsionslenker-Hinterachse des neuen Verso wurden neu entwickelt. Die Dämpfungscharakteristik wurde dabei im Hinblick auf präzises Handling und maximalen Fahrkomfort für alle Fahrzeuginsassen weiterentwickelt.

Verbessertes Lenkgefühl und optimierte Rückmeldung
Zur Verbesserung des Lenkgefühls und der Rückmeldung der Lenkung tragen sowohl die höhere Steifigkeit der Karosserie als auch die Optimierung der elektrischen Servolenkung EPS bei.
Zusätzliche Schweißpunkte an der Heckklappenöffnung und an den C-Säulen bürgen für eine noch steifere Karosserie und die Vorderradaufhängung wurde durch neue Verstrebungen und Verstärkungen noch steifer ausgelegt. Dadurch werden die Karosseriebewegungen wie auch die Geometrie-Veränderungen der Radaufhängung minimiert und der Fahrer erhält nun eine noch schnellere und exaktere Rückmeldung von der Lenkung.
Darüber hinaus hat Toyota die Software für die Regelung der elektrischen Servolenkung neu programmiert und damit die Präzision der Lenkung optimiert. Außerdem erzielten sie ein lineareres Feedback sowie ein direkteres Lenkgefühl. Im Ergebnis führen diese Modifikationen zu einem intensiveren Fahrbahnkontakt und zu einem noch sichereren Fahrgefühl.

Optimierte Aerodynamik
Durch die neu gestaltete Frontpartie der Karosserie und durch kleinere Außenspiegel hat Toyota die Aerodynamik des neuen Verso um 5 bis 10 Prozent verbessert und damit positiven Einfluss auf die Kraftstoffeffizienz, das Vibrations- und Geräuschaufkommen, den Fahrkomfort sowie auf die Fahrstabilität genommen.
Die aus intensiven Windkanaltests resultierende harmonische Karosserie-gestaltung erübrigt den Einsatz von zusätzlichen Aerodynamik-Komponenten.
Besonderes Augenmerk legten die Entwickler auf die Luftströmung unter dem Fahrzeug. Ein glattflächiger Unterboden mit Abdeckungen an Motor, Kraftstofftank und am Fahrzeugheck sowie Radverkleidungen und hintere vertikale Finnen verbessern die Luftströmung und minimieren die vertikalen Karosseriebewegungen wie auch den Auftrieb. Daraus resultieren ein stabilerer Geradeauslauf, eine geringere Gierneigung und eine höhere Stabilität am Heck.
Neben diesen aerodynamischen Maßnahmen erhöhen optional erhältliche 17-Zoll-Reifen mit reduziertem Rollwiderstand die Kraftstoffeffizienz des neuen Verso.
Hocheffiziente Antriebe
Fünf Antriebe zur Wahl: drei Diesel- und zwei Benzinmotoren
Überarbeiteter 2,0-Liter D-4D Turbodiesel: 124 PS Leistung, optimierter Drehmomentverlauf, auf 4,9 l/100 km verringerter Kraftstoffverbrauch, auf 129 g/km reduzierte CO2-Emissionen
Reduktion der CO2-Emissionen bei der Verso Baureihe zwischen 4 und 17 g/km
Erhöhung der Anhängelast bei Modellen mit 2,0-Liter D-4D Motor um 200 kg auf 1.500 kg

Toyota bietet den neuen Verso mit fünf verschiedenen Motoren an, deren Effizienz von der optimierten Aerodynamik der Frontpartie profitiert.
Ohne Beeinträchtigung der Leistung sinkt dadurch der Kraftstoffverbrauch, und die CO2-Emissionen reduzieren sich um 4 bis 17 g/km.
Zur Verfügung stehen ein komplett überarbeiteter 2,0-Liter D-4D Dieselmotor mit 124 PS, zwei 2,2-Liter Dieselmotoren mit 150 PS (2.2 D-4D) und mit 177 PS (2.2 D-CAT) sowie zwei Valvematic Benzinmotoren – einer mit 1,6 Liter Hubraum und 132 PS, der andere mit 1,8 Litern und 147 PS. Alle Motoren ziehen Nutzen aus den innovativen Technologien und Verbesserungen des Eco-Konzepts „Toyota Optimal Drive“.

Der 150 PS D-4D Diesel kommt mit einer 6-Stufen-Automatik, die Variante mit 177 PS D-CAT ist an ein manuelles Sechsgang-Getriebe gekoppelt. Der Kraftstoffverbrauch des 150 PS Diesels wurde auf 6,4 Liter pro 100 Kilometer gesenkt, seine CO2-Emissionen wurden um 9 auf 169 g/km reduziert. Die 177 PS Variante verbraucht 5,8 Liter auf 100 Kilometer bei einem um 6 auf 153 g/km verringerten CO2-Ausstoß. Beide Benzinmotoren werden mit einem Sechsgang-Getriebe ausgeliefert. Ihre CO2-Emissionen wurden um jeweils 4 g/km gesenkt: auf 154 g/km beim 1,6-Liter Benziner und auf 158 g/km beim 1,8-Liter Motor. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch des kleineren Benziners beträgt nun 6,6 Liter auf 100 km, der des größeren 6,8 Liter je 100 km.
Für den hubraumstärkeren Benziner ist zudem auf Wunsch das weiterentwickelte automatische Multidrive S Getriebe erhältlich, das in der neuesten Ausführung mit einem stärker „gestuften“ Schaltgefühl aufwartet. Dadurch ist die Motordrehzahl beim Beschleunigen enger an die Geschwindigkeit gekoppelt.

Überarbeiteter 2,0-Liter D-4D Dieselmotor
Mit einem Marktanteil von rund 47 Prozent erfreuen sich Antriebe mit 2,0-Liter Dieselmotoren großer Beliebtheit im Segment der Kompaktvans. Toyota hat den Euro-5-konformen 2,0-Liter D-4D Diesel deshalb einer gründlichen Überarbeitung unterzogen und mit einem Rußpartikelfilter ausgerüstet.
Der an ein Sechsgang-Getriebe gekoppelte Motor überzeugt durch eine optimierte Drehmomentcharakteristik und geringere Verbrennungsgeräusche. Seine CO2-Emisionen wurden um 17 g/km auf nur noch 129 g/km reduziert, und der Kraftstoffverbrauch sank um 0,7 Liter auf 4,9 Liter je 100 km.
Der Motor erhielt einen neuen Turbolader mit variabler Schaufelgeometrie und elektrischem Stellmotor, und die Gangübersetzungen wurden an den neuen Drehmomentverlauf angepasst. Sein Drehmomentmaximum von 310 Nm steht nun in einem breiteren Drehzahlband zwischen 1.600 und 2.400/min und damit 200/min früher zur Verfügung. Außerdem wartet der 2,0-Liter-Diesel jetzt mit einem merklich verbesserten Ansprechverhalten auf Gasbefehle auf.
Die Optimierungsmaßnahmen im Öl- und Kühlmittelkreislauf zur Senkung der CO2-Emissionen umfassen eine zweistufige Druckölpumpe mit optimierter Düse zur Kolbenkühlung, eine optimierte Wasserpumpe mit reduzierter Durchflussrate sowie eine Ölwanne mit zwei Kammern zur Verkürzung der Warmlaufphase. Die Abgasemissionen verringerten die Toyota Techniker nochmals durch eine weiterentwickelte Vorglüh-Regelung sowie durch gezielte Optimierungen der Konstruktion und der Beschichtung des Rußpartikelfilters.
Der Zylinderkopfdeckel, die Ölkühler-Halterung und die Kühlmittelleitung bestehen jetzt aus Kunststoff, was eine Gewichtsersparnis von drei Kilogramm bewirkt. Geringere Reibungsverluste durch eine leichter laufende Steuerkette, eine reibungsoptimierte Vakuum-Ölpumpe sowie Leichtlauföl niedriger Viskosität senken den Verbrauch nochmals. Zugleich trägt die durch optimierte Brennkammern und die neue Vorglüh-Regelung jetzt noch effizientere Verbrennung zu einem merklich geringeren Geräuschaufkommen bei.
Insgesamt präsentiert sich der neue Diesel leiser, mit einem höheren Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und mit einem lineareren Drehmomentverlauf.
Die zulässige Anhängelast des Verso mit 2,0-Liter D-4D Motor wurde um 200 Kilogramm auf 1.500 Kilogramm erhöht.
Drei Ausstattungsvarianten mit erweiterter Serienausstattung
Drei Ausstattungsvarianten: Verso (Basisversion), Life (mittlere Ausstattungsstufe) und Executive (höchste Ausstattungsstufe)
Besseres Preis-/Leistungsverhältnis dank erweiterter Serienausstattung
Toyota Touch als erschwingliches Multimedia-System serienmäßig ab mittlerer Ausstattungsstufe
Touch & Go und Touch & GoPlus: aufgewertete Navigationssysteme mit Online-Konnektivität

Wie bisher ist der Verso in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich. Dank des aufgewerteten Innenraums und einer noch umfassenderen Serienausstattung bietet das neue Modell jedoch auf jeder Ausstattungsstufe ein nochmals verbessertes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Bereits das Basismodell hat jetzt serienmäßig Nebelscheinwerfer und eine „Follow-Me-Home“-Funktion der Scheinwerfer. Die elektrisch einstellbaren Außenspiegel sind beheizbar und tragen jetzt integrierte Blinker.
Über diese bereits umfassende Ausstattung hinaus hat die mittlere Variante Life heranklappbare Außenspiegel, einen vorderen Kennzeichenhalter im Klavierlack-Design, Chrom-Applikationen am unteren Kühlergrill und an den Einfassungen für die Nebelscheinwerfer, Privacy Glas bei den hinteren seitlichen Scheiben und zweifarbige 16-Zoll-Leichtmetallräder mit gefrästen Oberflächen. Im Innenraum erhält der Life einen in der Höhe einstellbaren Beifahrersitz, eine Sitzheizung für die vorderen Sitze, eine Geschwindigkeitsregelanlage, einen Geschwindigkeitsbegrenzer, eine Zweizonen-Klimatisierungsautomatik, verlederte Türverkleidungen und in den hinteren Türen manuelle Sonnenrollos sowie das Multimediasystem Toyota Touch mit integrierter Rückfahrkamera.
In der höchsten Ausstattungsvariante tragen die Sitzwangen, die Mittel-armlehne und die Türverkleidungen Bezüge aus doppelt vernähtem Leder. Dazu kommen das Toyota Smart-Key System mit Startknopf, das neue Sensor-Paket mit Regensensor, Abblendlichtautomatik und automatisch abblendendem Innenspiegel, eine Vorfeldbeleuchtung, Parksensoren vorne und hinten, 17-Zoll-Leichtmetallräder und Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht.
Zu der umfassenden Auswahl an optionaler Sonderausstattung für den neuen Verso zählen des weiteren das Komfort-Paket bestehend aus Parksensoren vorne und hinten, Sensoren, die die Scheibenwischer und das Abblendlicht automatisch aktivieren, und einem automatisch abblendenden Innenspiegel. Separat erhältlich sind zudem ein Skyview Panorama-Glasdach mit elektrischen Sonnen-Lamellen sowie Bi-Xenon-Scheinwerfer mit integrierten LED-Tagfahrleuchten.

Toyota Touch
Das Multimedia-System Toyota Touch mit Touchscreen-Interface und 6,1 Zoll großem Farbdisplay ist beim neuen Verso ab der mittleren Ausstattungsstufe serienmäßig.
Es umfasst einen MW/UKW-Tuner, einen MP3-kompatiblen CD-Spieler, eine Bluetooth-Schnittstelle für die Freisprecheinrichtung und das Streaming von Audiodaten, einen AUX-Anschluss sowie einen USB-Port zum Anschluss tragbarer Musik-Player, wobei enthaltene iTunes Album-Cover auf dem Display dargestellt werden können. Eine Rückfahrkamera ist ebenfalls serienmäßig an Bord.

Toyota Touch & Go
Auf der Basis des Touch Multimedia-Systems entwickelte Toyota mit Touch & Go das derzeit preiswerteste optionale In-Car-Navigationssystem auf dem Markt.
Das in Europa für europäische Kunden entwickelte Toyota Touch & Go verfügt über 14 Bediensprachen.
Toyota Touch & Go umfasst alle gängigen Navigationsfunktionen wie etwa eine erweiterte Stauvermeidung, eine einstellbare Höchstgeschwindigkeit, Blitzer-Warnungen auf Märkten, wo dies rechtlich zulässig ist, eine Anzeige von Verkehrsschildern, eine automatische Zoom-Funktion sowie erweiterte Abbiege-Informationen mit realistischer Darstellung von Kreuzungen und Einmündungen.
In Verbindung mit einem kompatiblen Mobiltelefon bietet das System über die kabellose Bluetooth-Schnittstelle mit der Google Local Search Funktion Zugriff auf die größte und aktuellste Datenbank der Welt. Über Google Maps lassen sich Ziele bereits zu Hause oder vom Büro aus übertragen und Points of Interest zur Eingabe als Fahrziel herunterladen.
Zudem weist Touch & Go Funktionen zum Senden und Empfangen von SMS auf, die über das Display des Multimedia-Systems bedient werden. Dazu lassen sich auch die im Bluetooth-Mobiltelefon gespeicherten Fotos der jeweiligen Kontaktpersonen auf dem Toyota Touch Display einblenden.
Mit Touch & Go lassen sich auch Apps wie beispielsweise Benzinpreise, der Wetterbericht und freie Parkhäuser im Zielgebiet abfragen. Über eine neue Twitter-App halten Toyota Fahrer aus dem Fahrzeug heraus Kontakt mit 500 Millionen Twitter-Nutzern.
Sie gestattet es dem Benutzer, während der Fahrt eine Reihe vorformulierter Kurzmeldungen zu twittern, wobei aus Sicherheitsgründen die freie Texteingabe sowie Weblinks deaktiviert sind. Da die App vollständig in das Navigationssystem integriert ist, lassen sich per Twitter auch automatisch Informationen zum Ziel und zur voraussichtlichen Ankunftszeit versenden.
Toyota entwickelte das Touch & Go System eigens mit dem Ziel, eine erschwingliche, variable und zukunftsorientierte Multimedia-Lösung bereitzustellen. Das System lässt sich leicht mit neuen Funktionen, neuem Kartenmaterial und den neuesten Apps aktualisieren, sobald diese zur Verfügung stehen.
Toyota Touch & GoPlus
Das Touch & GoPlus zeichnet sich durch eine dreidimensionale Darstellung von Städten und Orientierungspunkten sowie eine Text-to-Speech-Funktion für Nachrichten aus. Je nach Kompatibilität des verwendeten Bluetooth-Mobiltelefons zeigt das System zudem SMS-Nachrichten, E-Mails und Kalender-Funktionen auf dem Touchscreen-Display an.
Über die fortschrittliche Sprachsteuerung kann der Fahrer Navigationsziele eingeben, das Mobiltelefon bedienen und mit einen einfachen Sprachbefehl einen bestimmten Song von einem angeschlossenen iPod auswählen.
Toyota Touch & GoPlus beinhaltet drei Jahre kostenlose Updates für Karten und Software.

Text:

Matthias Dikert

Fotos:

Toyota