image_print

Ägyptischer Tourismus-Minister Khaled Al-Anani auf Kurzbesuch in Berlin

Auf Einladung der ägyptischen Botschaft in Berlin fand am Freitag, den 18. September 2020, ein Pressegespräch mit dem ägyptischen Tourismus-Minister Khaled Al-Anani statt. Nach der Begrüßung durch den Botschafter berichtete der Tourismusminister von seinen Gesprächen im Rahmen eines Kurzbesuch in Berlin mit dem Tourismusbeauftragten der Bundesregierung Thomas Bareiß und Vertretern des auswärtigen Amtes.

Dabei warb er insbesondere um eine Aufhebung der Reisewarnung des auswärtigen Amtes. Sein Wunsch: „Ägypten dürfte auf der Liste der freigegebenen Länder ab dem 1. Oktober weit oben stehen.“ Ab dem 1. Oktober will voraussichtlich das deutsche Außenministerium von pauschalen Warnungen abgehen und vielmehr mit länderspezifischen Reisehinweisen im Kampf gegen die Corona-Pandemie operieren. Er verwies dabei auf diverse Maßnahmen für einen sicheren Aufenthalt in Ägypten, wozu unter anderem ein PCR Test bei der Ankunft am Flughafen und ein Hygienekonzept für alle Tourismusbereiche basierend auf den Standards der Weltgesundheitsorganisation zählen

Niedrige Neuinfektionszahlen im Durchschnitt von unter 200 in den letzten Tagen und eine Inzidenz von eins zu 100.000 bei einer Einwohnerzahl von 98,42 Millionen seien dafür gute Argumente.

Bei den zuletzt gestarteten Social Media Kampagnen wurde das sehr große Interesse der Deutschen an Ägypten besonders deutlich. Insbesondere in den touristischen Zentren von Hurghada, Marsa Alam und Sharm el Sheikh seien ausreichend Kapazitäten für Covid 19 Erkrankungen in Krankenhäusern vorhanden. Außerdem bestünde für alle Reisenden bei einem positiven PCR-Testergebnis im Flughafen die Wahl, ob diese auf eigene Kosten sofort wieder zurück fliegen oder bleiben und auf Kosten des Hotels in Quarantäne gehen.

Text und Fotos:

Matthias Dikert und Günter Dräger