B M W Berlin – Marathon 2013

image_print

 Berlin

B M W Berlin – Marathon 2013

Am 29..09.2013 wurde der BMW Berlin-Marathon gestartet. Dieser schon zur Tradition gewordene Lauf feierte in diesem Jahr sein 40 jähriges Jubiläum.
Aus kleinen Anfängen im Jahr 1974 im Berliner Grunewald mit 286 Läufern, entwickelte sich der Berlin-Marathon zu einer internationalen Großveranstaltung, an der 2013 rund 50000 Aktive angemeldet waren. Für den Hauptlauf wurde 2005 die Zahl der Teilnehmer auf 40000 limitiert.

_1347918913 _1384188489

Außer den Marathonläufern treten Rollstuhlfahrer, Handbiker und Inlineskater in verschiedenen Klassen und Läufen an.
Der Berlin-Marathon bietet auch für einige hunderttausend Zuschauer entlang der Strecke ein jährlich wiederkehrendes Spektakel. Unter anderem sieht man kostümierte Musikgruppen, die die Läufer durch ihr Spiel eifrig anfeuern. Ferner findet in der Marathonwoche ein umfangreiches Rahmenprogramm statt.
Neben New York. Boston, Chicago, London, Paris und Tokio zählt der Berlin-Marathon zu den wichtigsten Marathons der Welt. Durch eine für Marathonläufer günstige, flache Strecke, wurden inzwischen 9 Weltrekorde erzielt, der letzte beim diesjährigen Rennen. In den vergangenen Jahren dominierten die ostafrikanischen Spitzenläufer das Renngeschehen. So gewann 2013 Wilson Kipsang aus Kenia in neuer Weltrekordzeit von 2: 03: 23 Stunden vor
Elud Kipchoge ebenfalls aus Kenia in 2: 04: 05 Stunden. Den 3. Platz belegte hinter seinen Landsleuten Geoffrey Kipsang in 2: 06: 26 Stunden.
Bei den Frauen behaupteten ebenfalls die Afrikanerinnen die vordersten Plätze. Siegerin wurde
Florence Kiplagat aus Kenia in 2: 21: 13 Stunden vor Sharon Cherop auch aus Kenia in 2: 22: 28 Stunden. Dahinter platzierte sich die Deutsche Irina Miktenko in 2: 24: 54 Stunden.

_1384188518

Nachdem 1989 die Berliner Mauer gefallen war, nahmen dann ab 1990 die Teilnehmerzahlen ständig zu, und man konnte die Streckenführung auch durch Ost-Berlin legen.
Für Berlin ist dieses sportliche Großereignis gewinnbringend; denn es zieht zahlreiche Besucher und Teilnehmer in die Stadt, viele aus dem Ausland. Davon profitieren Hotels, Gastronomie und Handel. Zusätzlich trägt starke Medienpräsenz das Bild der Sportstadt Berlin in den Rest der Welt.
Im Zusammenhang mit dem Berlin-Marathon ist ein Name zu erwähnen, der mit dem Sportereignis eng verbunden ist, Horst Milde. Selbst ehemaliger aktiver und erfolgreicher Sportler im SCC, initiierte er mit einigen engagierten Helfern 1974 diesen Wettbewerb. Nach jahrelanger unermüdlicher Arbeit für das Projekt Marathon, trat Horst Milde 2004 von seinem Posten als Race Director zurück. Seitdem bekleidet sein Sohn Marc diesen Posten. Mit seinen 74 Jahren ist Horst Milde weiterhin dem Laufsport verbunden und in verschiedenen Gremien des Sports tätig.
Schon jetzt beginnen wieder die organisatorischen Arbeiten für den nächsten Berlin-Marathon, der am 27./28.09.2014 stattfinden soll.

Text:

Günter Dräger

Fotos:

Copyright SCC EVENTS/PHOTORUN