image_print

Finale des Creative-Cups Berlin-Brandenburg 2014

Am Samstag, dem 8. Februar 2014 verwandelte sich das Foyer der IHK Berlin in ein großes Restaurant. 14 Tische wurden von den Finalisten aus dem Service-Bereich eingedeckt, das die Kollegen in der Küche vorbereiteten. Der Service mixte die Aperitifs, deckte die Tische Millimeter genau ein und faltete auf vielfältige Weise die Servietten. Während in der Küche durch die jugendlichen Köche und Köchinnen die Vorspeise, Zwischengericht, Hauptspeise und Dessert zubereitet wurde. 

_1392048117

Ausrichter dieses Abends sind alljährlich der Verein der Hauptstadtköche Berlin e.V. und der Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte. Die Idee für den Creative Cup hatten Gisa Richter und Lutz Bormann, beide Mitglied im Verein der Hauptstadtköche Berlin e.V., um so jungen Nachwuchskräften eine Chance zu eröffnen. Die Initiative FUTURE FOR US, die von der AOK Nordost ins Leben gerufen wurde, begleitet seit Jahren den Creative Cup. 

Susann Koschau von der Akademie Schmöckwitz hat beim diesjährigen Creative-Cup Berlin-Brandenburg im Service den zweiten Rang belegt. Eine Leistung, auf die sie zu Recht stolz sein kann. Und die für die Qualität der Ausbildung beim Bildungsträger Akademie Schmöckwitz spricht. 

Im Interview mit Starkoch Ronny Pietzner, der an dem Abend in bester Moderatoren-Laune war, betonte Gerlinde König, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der AOK Nordost, das langjährige und nachhaltige Engagement der Initiative FUTURE FOR US für die Auszubildenden bei den Bildungsträgern.

Unter Anwesenheit vieler prominenter Gäste, z. B. der amtierenden Boxweltmeisterin und Sportbotschafterin der AOK, Ramona Kühne, sowie dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin, Christian Wiesenhütter, wurde der Abend zu einem großen Erfolg für alle. Bei den Köchinnen/ Köchen belegte Steven Cassimo vom Hilton, Berlin Platz eins.

_1392048146

Auf den zweiten Platz kam Sarah Materne vom Novotel am Tiergarten. Jonathan Schließler vom Steigenberger Hotel Berlin belegte Platz drei. Der Wettbewerb, der in den Räumen der IHK Berlin stattfand, dauerte lang und war anspruchsvoll. Johanna Biethmann vom Kempinski Hotel Bristol Berlin war die Siegerin im Service, beim Tranchieren und Flambieren. Den dritten Platz nahm Franziska Späth vom Steigenberger Hotel ein.


Text:

Günter Dräger

Fotos:

Matthias Dikert