image_print

ITB 2018

Messe Berlin

Ein Plus von rund fünf Prozent bei den Geschäftsabschlüssen auf der ITB Berlin 2018 gegenüber dem Vorjahr und allerbeste Prognosen für die kommenden Monate: Die internationale Reiseindustrie steuert dynamisch auf ein glänzendes Rekordjahr zu. Zum Abschluss der ITB Berlin präsentierte sich die weltumspannende Branche äußerst robust und optimistisch wie seit Jahren nicht mehr. Die Hochstimmung spiegelt sich auch in der Bilanz der fünftägigen Leistungsschau auf dem Berliner Messegelände wider: Die bereits seit Monaten nahezu ausgebuchte Messe hat ihre Bedeutung als zuverlässiges Konjunkturbarometer und richtungsweisender Kompass eindrucksvoll untermauert. Mit rund 110.000 Fachbesuchern aus dem In- und Ausland konnte die ITB Berlin ihre dominante Position als wichtigster Marktplatz der internationalen Reisebranche erneut ausbauen. Trotz des frühlingshaften Wetters strömten am Samstag und Sonntag rund 60.000 Privatbesucher in die Messehallen und nutzten das breite Informationsangebot der Aussteller. Seine Rolle als weltweit führender Think Tank der Branche festigte auch der ITB Berlin Kongress, der sich mit aktuellen Themen wie Overtourism oder Digitalisierung befasste.

Getrieben wird die Hochstimmung der Branche insbesondere durch das positive Wirtschaftsklima in der Euro-Zone, das nach Einschätzung führender Wirtschaftsinstitute so gut ausfällt wie seit der Jahrtausendwende nicht mehr. Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: „Die übereinstimmenden Prognosen zum nachhaltigen Wachstum der Weltwirtschaft für die kommenden zwei Jahre hat die positive Stimmung unter den Ausstellern und Besuchern der Messe in den vergangenen Tagen maßgeblich geprägt und beflügelt. Angesichts der aktuellen Hochkonjunktur, einer Arbeitslosenquote auf Rekord-Tief und günstiger Tarifabschlüsse sind die Menschen zunehmend in Kauflaune. Zudem werden Urlaubsreisen in zahlreichen Ländern außerhalb der Euro-Zone aufgrund des anhaltend starken Kurses des Euro und einer entsprechend schwachen US-Währung spürbar günstiger.“

Dr. Christian Göke weiter: „Die überaus erfreuliche wirtschaftliche Entwicklung der Reiseindustrie kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Branche weltweit mit größten Herausforderungen konfrontiert ist. Die Digitalisierung einer ganzen Industrie schreitet unaufhaltsam voran und macht vor keinem Unternehmen oder Leistungsträger Halt. Auf der anderen Seite bestimmen Fragen wie nach dem gesteigerten Wunsch nach Sicherheit auf Reisen, das stetig an Bedeutung gewinnende und kritisch diskutierte Phänomen des Overtourism oder die global spürbare Veränderung des Reisens durch Unternehmen wie Airbnb den gesellschaftlichen Diskurs um die Zukunft des Tourismus. Die ITB Berlin hat sich auch in diesem Jahr als die Plattform präsentiert, auf der ausnahmslos sämtliche wesentliche Trends und aktuelle Fragen nach der künftigen Ausrichtung der Branche diskutiert werden.“

An den fünf Messetagen zwischen dem 7. und 11. März 2018 präsentierten sich auf dem Messegelände in 26 Hallen mehr als 10.000 ausstellende Unternehmen aus 186 Ländern und Regionen den Besuchern. Besonders stark war erneut der Anteil der Einkaufsentscheider: Zwei Drittel der Fachbesucher besitzen nach eigenen Angaben direkte Entscheidungskompetenz im Einkauf von Reiseprodukten. Innerhalb des ITB Buyers Circle sind rund 74 Prozent der Teilnehmer Direktentscheider und verfügen über mehr als eine Million Euro Einkaufsbudget. Über ein Drittel der anwesenden Einkäufer verfügt sogar über zehn Millionen Euro und mehr.

Im Fokus der diesjährigen ITB Berlin stand das Partnerland Mecklenburg-Vorpommern, das die Eröffnungsfeier erstmalig gänzlich CO2-neutral ausrichtete. An den fünf Messetagen präsentierte das deutsche Bundesland in zwei Hallen seine umfangreichen touristischen Angebote. Mit seiner Ostseeküste und der bekannten Seenplatte gehört Mecklenburg-Vorpommern zu den touristisch besonders attraktiven Bundesländern. Seit 1991 ist das Land sehr prominent als Aussteller auf der ITB Berlin vertreten. Mit seinem diesjährigen Engagement in Berlin verfolgt das nordöstliche Bundesland sein Ziel, sich international stärker zu positionieren und gleichzeitig das Tourismusbewusstsein im eigenen Land nachhaltig zu stärken.

Sein enormes Potenzial für die globale Reiseindustrie untermauerte eindrucksvoll der Bereich Medical Tourism auf der ITB Berlin. Das Segment, das erst im vergangenen Jahr auf der weltgrößten Reisemesse Premiere feierte, war aufgrund der starken Nachfrage in die größere Halle 21b umgezogen. Zu den stark expandierenden Wachstumsfeldern zählte in diesem Jahr erneut der Bereich Travel Technology. Aussteller wie eNett, Traso,Triptease und Paymentwall, die ihre Flächen vergrößert haben, und Wiederkehrer wie Travelport oder Neuling Hospitality Industry Club repräsentierten das große Potenzial dieses anhaltend wachsenden Segments. Vor allem chinesische Aussteller sind in diesem Bereich besonders stark auf dem Vormarsch. So präsentierte erstmals das chinesische Onlineportal Ctrip seine Produkte in Berlin.

Dem starken Wachstum im Luxussegment folgend feierten zwei neue Formate in Berlin eine gelungene Premiere: In der neuen Loop-Lounge bot die ITB Berlin in Kooperation mit der Luxusmesse Loop erstmals eine Plattform für exklusives Netzwerken mit handverlesenen Ausstellern. Mit der ITB Late Luxury Night konnten sich Anbieter mit hochrangigen Einkäufern aus der Luxus-Reisebranche austauschen. Gegenwärtig liegt der Marktanteil hochpreisiger Reisen bei sieben Prozent mit jährlich zweistelligen Zuwachsraten. David Ruetz, Head of ITB Berlin: „Luxusreisen boomen und wir reagieren mit innovativen Ansätzen auf diese erfreuliche Entwicklung. Mit der neuen Initiative unterstreichen wir zudem unseren Anspruch, diesem Wachstumsmarkt die ihm zustehende Aufmerksamkeit noch umfangreicher als bislang zu widmen und den Trend entsprechend verstärkt auf dem Messegelände sichtbar zu machen.“

Um mehr über den chinesischen Reisemarkt zu erfahren, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen, organisierte die ITB Berlin zum dritten Mal in Folge die ITB Chinese Night. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit Jin Jiang International und Ctrip für rund 300 Vertreter der Reisebranche statt. Darüber hinaus wurden potenzielle Aussteller über die ITB China 2018 informiert, die in der Zeit zwischen dem 16. und 18. Mai zum zweiten Mal in der chinesischen Metropole Shanghai ausgerichtet wird.

Eine sehr positive Bilanz zieht der ITB Berlin Kongress, der weltweit führende Think Tank der globalen Reiseindustrie, der insgesamt rund 150 Sessions mit über 300 Top-Rednern umfasste. Als Convention & Culture Partner konnte die Messe Berlin die Destination Sambia gewinnen. Das im Herzen des südlichen Afrikas gelegene Land gilt als touristisch noch weitgehend unberührt, positioniert sich aber kontinuierlich als beliebtes Reiseziel. Weitere Partner des ITB Berlin Kongresses waren die World Tourism Cities Federation (WTCF) als Co-Host sowie Ctrip.com International, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie das Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei.

Die nächste ITB Berlin findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. März 2019, statt.

Türkei

Mehr als 100 Journalisten aus aller Welt, von der dpa bis Reuters, von der ARD bis zum ZDF, drängten sich bei der offiziellen Pressekonferenz des Reiselandes Türkei am 08. März auf der Messe ITB in Berlin. Und die Türkei konnte für die Saison 2018 sehr gute Zahlen präsentieren. So erwartet der türkische Tourismusminister, Numan Kurtulmus, eine Steigerung der deutschen
Urlauber um 50 bis 100 Prozent. „Die Zahl der jetzigen Reservierungen lassen mehr als fünf Millionen deutsche Touristen für das Jahr 2018 erwarten.“

Buchungszahlen steigen rasant

Kurtulmus betonte auch die aktuelle Beschleunigung der Tourismusbranche im Vergleich zu den letzten Jahren: „Wir haben uns im Jahr 2018 vorgenommen, 38 Millionen Touristen in unseren
Urlaubsregionen zu empfangen.“ Er wies dabei auf die Standfestigkeit der Tourismusbranche in der Türkei hin.
Diese rasante Steigerung sei ein Indikator dafür, dass bereits im Jahr 2019, das gewohnte Niveau in der türkischen Tourismusbranche erreicht, wenn nicht sogar angehoben wird.

Touristisches Highlight Troja

Als touristisches Highlight nannte Kurtulmus Troja, das 2018 das 20-jährige Jubiläum als Weltkulturerbe feiert. Mit Nachdruck setzte sich der Minister dafür ein, dass antike Funde an ihre
Ursprungsstätten zurückgeführt werden. „Notfalls beschreiten wir hier, neben den diplomatischen Möglichkeiten auch den internationalen Rechtsweg. Historische Dinge sollten dort aufbewahrt und ausgestellt werden wo sie gefunden wurden“.

Insgesamt waren alle Offiziellen auf türkischer Seite, mit dem Verlauf der weltgrößte Reisemesse, der ITB in Berlin, mehr als zufrieden.

nicko cruises

Anlässlich der ITB in Berlin, Leitmesse und Konjunkturbarometer der Branche, stellt der Stuttgarter Spezialist für Kreuzfahrten sein Winterprogramm 2018 vor. Darüber hinaus gibt nicko cruises bereits eine Vorschau auf das Programm der Fluss-Saison 2019.

Auch diesen Winter nimmt der Stuttgarter Reiseveranstalter seine Gäste wieder mit auf Donau, Rhein und den Douro. So kreuzt MS DOURO CRUISER beispielsweise über Weihnachten und Silvester jeweils acht Tage mit entsprechendem Festtagsprogramm auf dem portugiesischen Fluss. Bei der Reise über den Jahreswechsel ist optional eine Verlängerung in Lissabon buchbar.

Die Winterreisen auf dem Rhein finden in diesem Jahr auf dem Flotten-Neuzugang MS RHEIN SYMPHONIE statt. Nicht nur bei den Festtagsreisen genießen Gäste das winterliche Flair auf dem eleganten und großzügigen Flussschiff der Kategorie nicko modern. Zusätzlich werden viertägige Adventsreisen ab Köln nach Amsterdam bzw. nach Rüdesheim und Koblenz angeboten. Aufgrund der hohen Nachfrage sind im Januar 2019 außerdem vier Termine für das KRIMI total DINNER inklusive Übernachtung geplant.

Auf der Donau sind in der kommenden Wintersaison gleich zwei Schiffe ab Passau im Einsatz: Zusätzlich zur klassischen MS BELLISSIMA sind die fünftägigen Adventsfahrten, die siebentägigen Weihnachtsreisen und die neuntägigen Silvesterreisen auch mit dem Neubau nickoVISION buchbar.

Produktneuheiten Saison 2019 – noch mehr Auswahl
Für 2019 hält nicko cruises viele Neuigkeiten bereit. Die Vielfalt auf der Donau in Bezug auf Reiselänge und Routen bleibt bestehen: Im Angebot sind Kurzreisen mit einer Dauer von vier Tagen sowie bis zu 17-tägige Reisen von Passau ins Donaudelta und zurück.

Quer durch Europa geht es in der kommenden Saison mit MS MAXIMA: Auf der 29-tägigen Flussreise ab Passau kreuzt das Schiff zunächst südwärts über Wien, Belgrad und das Eiserne Tor zum Donaudelta. Flussaufwärts passiert das Schiff die Metropolen Budapest und Bratislava. Am Ufer des Rhein-Main-Donau-Kanals liegen bekannte Häfen wie Nürnberg, Bamberg oder Würzburg. Zu den Höhepunkten zählen die Städte Frankfurt und Mainz sowie das romantische Mittelrheintal. Ebenso wenig fehlen dürfen die rheinische Metropole Köln und die Touristenmagneten in Holland wie Amsterdam, Rotterdam und Nijmegen. Die Gäste reisen ganz getreu dem Motto „Viel erleben. Bequem genießen“, ohne lästiges Kofferschleppen. Die Europareise durch acht Länder endet in Köln.

Auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen ist in der nächsten Fluss-Saison noch mehr Routenvielfalt geplant: Das Boutique-Schiff MS CASANOVA wird zusätzlich zur traditionellen Route zwischen Stuttgart und Saarbrücken 2019 auch zwischen der saarländischen Landeshauptstadt und Köln kreuzen.

Blumenliebhaber kommen auf der achttägigen Tulpenkreuzfahrt mit MS RHEIN SYMPHONIE, dem Schwesterschiff von MS RHEIN MELODIE, auf ihre Kosten. Gäste können auf dieser Tour einen ganzen Tag im Tulpenparadies Keukenhof verbringen und die Blumenpracht genießen.

Neue Schiffe und zusätzliche Termine in Kroatien und Russland
Für 2019 werden in Kroatien die Kapazitäten nochmals ausgebaut und im Vergleich zu 2018 mehr als verdoppelt: Zusätzlich zur MS DALMATIA bietet der Neuzugang im Yachtstil, MS MALIANTE, des Schiffstyps nicko classic Platz für 36 Passagiere. Die Route zwischen Zadar und Dubrovnik, die sich auch als 14-tägige Rundreise kombinieren lässt, wird an 27 Terminen angeboten.

Aufgrund steigender Nachfrage wird der Stuttgarter Spezialist zudem für Kreuzfahrten zwischen Moskau und St. Petersburg die Kapazitäten erweitern und das Gruppengeschäft ausbauen.

Eventkreuzfahrten sind im Portfolio von nicko Cruises bereits ein fester Bestandteil. So wird es auch im kommenden Jahr beispielsweise wieder Flusskreuzfahrten zu „Rhein in Flammen“ geben. Der Stuttgarter Veranstalter wird zudem bei den Cruise Days in Hamburg wieder vor Ort sein.

Korean Air

Am 18. Januar 2018 hat das neue Incheon Airport Passenger Terminal 2 (T2) am Incheon International Airport eröffnet und Korean Air den Betrieb von T1 nach T2 verlagert. Auf der ITB hat die koreanische Airline das neue Terminal jetzt vorgestellt. Mit Korean Air, Delta Air Lines, Air France und KLM nutzen insgesamt vier Mitglieder der Luftfahrtallianz SkyTeam exklusiv das T2.

Das neue Terminal zeichnet sich durch innovative Technologien sowie eine umweltfreundliche und energiesparende Gestaltung aus. Ausgelegt ist es auf 18 Millionen Passagiere pro Jahr, wodurch sich die Kapazität des Flughafens auf jährlich 72 Millionen Passagiere erweitert. Bei einer Bauzeit von etwa acht Jahren betrugen die Baukosten rund 4,9 Billionen KRW, umgerechnet 3,8 Milliarden EUR.

Tourismuspreis Brandenburg

Wirtschaftsminister Albrecht Gerber hat im Rahmen der ITB am Freitag, den 9. März 2018, in der Vertretung des Landes Brandenburg in Berlin den Tourismuspreis 2018 verliehen. Eine aus Experten aus ganz Deutschland bestehende Fachjury hatte 17 Vorschläge geprüft und bewertet. Im Mittelpunkt stand dabei, welche Angebote und Projekte die touristische Marke Brandenburg am überzeugendsten widerspiegeln.
„Die brandenburgische Tourismuswirtschaft hat ein gemeinsames Ziel: Alle zusammen arbeiten an einem starken und unverwechselbaren Bild von Brandenburg – der Tourismusmarke Brandenburg. Wir haben es gemeinsam in der Hand, die Gäste, die zu uns kommen, von der Schönheit Brandenburgs zu überzeugen und sie zu Botschaftern zu machen. Gleichzeitig ist diese klare Ausrichtung eine Grundvoraussetzung, um im Wettbewerb der Reiseregionen einen guten Platz einzunehmen und den Tourismus als Wirtschaftsfaktor weiter zu stärken“, sagte Minister Gerber. „Ich freue mich, dass wir auch mit dem Tourismuspreis 2018 wieder Unternehmen und Regionen auszeichnen können, die in hervorragender Art und Weise die Tourismusmarke Brandenburg mit prägen und weiter voranbringen“, so Gerber.

Platz 1 (verbunden mit einem Preisgeld von 2.500 Euro): Geniessertouren
Rund um Initiator Ralf Weißmann vom Hotel & Gasthof zur Linde in Wildenbruch hat sich seit 2014 ein Netzwerk aus Anbietern zusammengeschlossen und gemeinsam die Geniessertouren ins Leben gerufen. Elf Touren sind seitdem entstanden, die sie als Routen zum Entdecken der Nachbarschaft verstehen, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Auto gemacht werden können. Die Touren haben jeweils eine Länge von 40 bis 60 km und bündeln die Angebote von größeren und kleineren touristischen Leistungsträgern entlang der Routen, die auf diese Weise Aufmerksamkeit bekommen. Die Geniessertouren und die ausgewiesenen Strecken verstehen sich dabei als Empfehlung: Die Besucher sind eingeladen, von den vorgeschlagenen Wegen abzuweichen und dabei ihre eigenen Entdeckungen zu machen. Dadurch entsteht ein hoher Individualisierungsgrad der Touren. Die Geniessertouren verknüpfen das Naturerlebnis mit Kultur, Handwerk, Kunst und insbesondere der Kulinarik, denn Gasthöfe und regionale Erzeuger stehen besonders im Fokus. Für jede Tour gibt es eine Karte im Hosentaschenformat, die die Route, die Tourismuspartner und die sehenswerten Orte entlang der Route vorstellt. Die Jury stellte fest: „Das authentisch-regionale Angebot passt optimal zur Tourismusmarke Brandenburg. Die Vernetzung der beteiligten Akteure ist mustergültig und trägt zur Profilierung des Fläming ebenso bei wie zur Stärkung der regionalen Identifikation. Die durch die Geniessertouren ausgelösten Assoziationen und Erwartungen werden mit den Angeboten voll erfüllt: Das Genießen steht im Mittelpunkt.“

2. Preis (1.500 Euro): Hotel Strandhaus Boutique und Spa Lübben
Wer die Schlossinsel in Lübben besucht, erwartet zu Recht, die Besonderheiten des Spreewaldes erleben zu können: die Fließe des Biosphärenreservats, regionale Gastronomie, Entschleunigung und Entspannung. Im Strandhaus Boutique Resort & Spa kommen alle diese Aspekte zusammen. Für die Gäste bedeutet dies ein authentisches Spreewalderlebnis. Und das während des gesamten Jahres. Denn Gastronomie, Wellness, Freizeitaktivität und Hotellerie verbinden sich im Strandhaus. Das Strandhaus ist ein Ort zum Ankommen, zum Dableiben, ein Ort, um regionale Spezialitäten zu probieren und in bestem Ambiente zu entspannen. Die Jury erklärte dazu: „Das Strandhaus ist Botschafter nicht nur für den Spreewald, sondern für ganz Brandenburg und zahlt in die Tourismusmarke Brandenburg ein. Die nachhaltige Produktentwicklung garantiert ein ganzjähriges Rundum-Wohlfühl-Erlebnis. Das Strandhaus verfügt über ein stringent durchdachtes Netzwerk aus Angeboten und Partnern.“

3. Preis (Preisgeld 1.000 Euro): #Flämingbotschafter – authentisches Social Media Marketing aus der Region (Tourismusverband Fläming e.V.)
Gäste machen gern dort Urlaub, wo Ortsansässige die Verbundenheit mit der Region spürbar werden lassen. So weit, so bekannt: Aber wie kommuniziert man am besten nach außen, was vor Ort erlebbar ist? Die Reiseregion Fläming macht es vor, indem sie die Einheimischen zu Flämingbotschaftern macht. Die Idee ist denkbar einfach: Wenn sich Ortsansässige und Blogger aus der Region zum Fläming bekennen, entstehen von selbst glaubwürdige Empfehlungen. Flämingbotschafter ist eine regionale Social-Media-Initiative, die zweierlei schafft: die Ansprache wichtiger Zielgruppen – vor allem auch im jüngeren Segment – und die Mobilisierung der Bevölkerung vor Ort. Flämingbotschafter ist ein Blick in die touristische Kommunikation der Zukunft. Dies überzeugte die Jury: „Das Projekt inspiriert Gäste und Botschafter der Region gleichermaßen: Menschen vor Ort fühlen sich mit dem Fläming verbunden und schaffen ein konsequentes, authentisches Bild der Region. Die Begeisterung für Brandenburg ist spürbar. Die Gäste werden zu einer Reise in den Fläming mit Informationen aus erster Hand inspiriert. Das hochklassige, authentische Bildmaterial spiegelt die Markenwerte Brandenburgs und die Kommunikation über Social-Media-Kanäle ist konsequent zielgruppenorientiert. Flämingbotschafter ist ein zukunftsweisendes, mutiges Projekt im Tourismusmarketing.“

Vereinigte Arabischen Emirate

Der Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate, Ali Abdulla Al Ahmed, bat am 7. März 2018 zu einem Empfang anlässlich der Internationalen Tourismusbörse (ITB). Vertreter von Botschaften, Wirtschaft, Politik und Medien folgten zahlreich der Einladung in die Botschaft in der Berliner Hiroshimastraße.

Nach den offiziellen Ansprachen und einem Buffet mit Spezialitäten der arabischen Küche wurden bei der abschließenden Tombola noch Preise unter den Gästen verlost, während die Band „Very Important Players“ (VIP) mit emiratischen Klängen für eine stimmungsvolle musikalische Untermalung sorgte.

Stadt Sanya, Hainan China

Das Fremdverkehrsamt der Stadt Sanya, Hainan China lud am Donnerstag den 8.3.2018, zu einer Veranstaltung im Rahmen der ITB 2018 in den Kaisersaal im Palmen Hof (Sonycenter).

Die geladenen Gäste aus der Tourismuswirtschaft und Medien erlebten einen abwechslungsreichen Abend mit vielen Präsentationen sowie Musik und Tanz. Als kulinarisches Highlight wurden authentische chinesische Küche, darunter auch typisches Street Food serviert. Als gelungenen Abschluss gab es eine Verlosung mit vielen tollen Preisen.

Seetel

Zur Pressekonferenz der SEETELHOTELS Usedom im Rahmen der ITB 2018 kamen wieder viele Journalisten.
Herr Seelige-Steinhoff gab einen Ausblick auf die neuen Projekte der SEETELHOTELS Usedom.
Mit der Renovierung des SEETELHOTEL Ahlbecker Hof und der Neukonzeption des SEETELHOTEL Strandhotel Atlantic starten die SEETELHOTELS Usedom in das Jahr 2018!

Mit einem Re-Design wird das SEETELHOTEL Strandhotel Atlantic ein stilbewusstes und exklusives Hoteldesign auf der Sonneninsel präsentieren. Regionale Einflüsse und moderne Stilelemente schaffen unverwechselbare Akzente.
Mit exklusivem Komfort und unvergleichlicher Vielfalt bestechen die SEETELHOTELS Usedom. Die Gourmetrestaurants verfeinern regionale Spezialitäten mit einer eigenen Interpretation, durch fabelhafte Spa- und Wellnesswelten wird pure Entspannung genossen.

Indien

Während der ITB 2018 organisierte die Indische Botschaft Berlin eine besondere Informationsveranstaltung über „Möglichkeiten des Eisenbahntourismus in Indien“ in Zusammenarbeit mit Indian Railways Catering and Tourism Corporation (IRCTC) am Freitag, dem 9. März 2018 in der Indischen Botschaft. Das Ziel der Informationsveranstaltung bestand darin, spezielle Angebote der Indischen Eisenbahn für reiselustige Deutsche zu präsentieren, einen kurzen Einblick in die Eisenbahnrundreisen in Indien, von den Luxuszügen für Touristen und den Anreizen der Indischen Eisenbahn für ausländische Reiseveranstalter und Reisebüros, zu geben. Nach der Veranstaltung wurde zu einen Empfang mit indischen Spezialitäten zum fachlichen Austausch gebeten.

Text und Fotos:

Matthias Dikert