image_print

Berlin

Veranstaltungsbranche richtete bei MEXCON 2014 den Blick in die Zukunft 

Vom 11. bis zum 13. Juni 2014 diskutierten Vertreter der deutschen Veranstaltungsbranche über Megatrends der Zukunft. Die Konferenz in schönen Maritim Hotel Berlin stand unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. 
Initiatoren der Konferenz waren das GCB German Convention Bureau e.V. und der EVVC – Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V.. Co-Veranstalter war das Deutschland-Chapter von MPI Meeting Professionals International. Zu den Kooperationspartnern der MEXCON 2014 zählten die International Congress and Convention Association (ICCA), der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR), die Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e.V., die Hospitality Sales and Marketing Association Deutschland e.V. (HSMA) und die Vereinigung Deutscher Stadienbetreiber e.V.. Unterstützt wurde die MEXCON außerdem vom Berlin Convention Office von visitBerlin. 

_1404731010

Die Beteiligten verbanden auf der MEXCON ihre Mitgliederversammlungen und Gremiensitzungen mit verschiedenen Diskussionsrunden und informativen Workshops. Zugleich zeigte die Veranstaltungsbranche durch ihre Präsenz in der Hauptstadt ihre Bedeutung. „Die Übernahme der Schirmherrschaft für die MEXCON 2014 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist ein Beleg dafür, dass der Dialog mit der Politik, den die gesamte Branche in den vergangenen Jahren intensiviert hat, Früchte trägt“, sagte Joachim König, Präsident des EVVC. Kernthema Zukunft – von der Analyse zu konkreten Handlungsfeldern In Folge der MEXCON 2012 hatte das GCB gemeinsam mit seinen Partnern eine umfangreiche Analyse in Auftrag gegeben und im Herbst 2013 veröffentlicht: Die Studie „Tagung und Kongress der Zukunft“ hat die in Bezug auf Veranstaltungen wichtigsten Megatrends der Zukunft mit ihren Chancen und Herausforderungen identifiziert. Aufbauend auf der Zukunftsstudie haben die Branchenverbände zur MEXCON 2014 Handlungsfelder erarbeitet, um die Wettbewerbsfähigkeit des Tagungs- und Kongressstandortes Deutschland zu sichern und weiter auszubauen. „Das Ziel der MEXCON 2014 ist es, den Anstoß, den unsere erste Konferenz vor zwei Jahren geliefert hat, weiter zu entwickeln. Im gemeinsamen Austausch wollen wir Perspektiven für eine zukunftsfähige Branche erarbeiten“, betonte GCB-Geschäftsführer Matthias Schultze. Spannende Keynotes beleuchteten Facetten des Kernthemas Am 11. Juni 2014, dem ersten Tag der MEXCON, stimmte Trendbeobachter Mathias Haas in seiner Keynote unter dem Titel „Der beste Trendbeobachter sind Sie!“ die Zuhörer auf das Kernthema „Zukunft der Veranstaltungsbranche“ ein und rief sie zum Mitbeobachten und -gestalten auf. Aktivität und Praxisnähe standen auch bei der anschließenden „Zukunftswerkstatt MICE LAB“ im Mittelpunkt: Das innovative MICE LAB-Team führte die Teilnehmer im Rahmen einer interaktiven Diskussion zum Thema „Veranstaltung der Zukunft – Trends und Visionen“ zur Erarbeitung relevanter Thesen. Der zweite Tag der MEXCON startete mit einem Aufruf von Business-Querdenker Dr. Peter Kreuz: Unter dem Titel „HÖRT AUF ZU ARBEITEN – Eine Anstiftung, das zu tun, was wirklich zählt“ animierte Kreuz in seiner Keynote-Rede seine Zuhörer, ein Umfeld zu gestalten, in dem Menschen außergewöhnliche Dinge anpacken sowie befähigt werden, neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Ebenso zukunftsgerichtet präsentierten sich die Sessions des Tages, darunter der Workshop von Innovation- Coach Melanie Vogel „New Generation: Wer ist der Kunde der Zukunft?“ und die Session von Frank Tentler „Smartplaces: Orte werden zu digitalen Hotspots“. Am dritten MEXCON-Tag nahm Keynote-Redner Dr. David Bosshart, CEO des GDI Gottlieb Duttweiler Institute, das Publikum auf eine Meta-Ebene mit: In seiner „Swiss-Austrian Lecture“ zeichnete er ein Gesamtbild zum Thema „Zukunft von Veranstaltungen“. Mitglieder des EVVC in Österreich sowie das Switzerland Convention and Incentive Bureau unterstützten diesen Vortrag, der aufzeigte, dass die Zukunftsfragen in der Veranstaltungsbranche länderübergreifend von Belang sind. 

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT), steuerte in ihrem Vortrag „Der Tagungs- und Kongressstandort Deutschland 2030: Strategien für eine erfolgreiche Zukunft“ ebenfalls Ideen für die abschließende Podiumsdiskussion bei. Diese drehte sich um die zentrale Frage der MEXCON: „Welche Herausforderungen müssen aufgrund der Globalisierung, des rapiden gesellschaftlichen Wandels und der technisch-wissenschaftlichen Veränderungen bewältigt werden?“ Moderator der Runde war Christoph Teuner, Chefmoderator und Leitender Redakteur bei n-tv. 

Bei den Abendveranstaltungen im neuen Berliner City Cube und im Olympiastadion konnten sich die Teilnehmer in einer entspannten Atmosphäre austauschen und neue Kontakte knüpfen.

Text und Fotos:

Matthias Dikert und Günter Dräger