image_print

Berlin Maifeld

Am 6. und 7. September 2013 fand zum 8. Mal die Pyronale statt und hat auch nach all den Jahren nichts von ihrer Faszination eingebüßt. In diesem Jahr hat die Pyronale alle Erwartungen übertroffen und zählt zu den spektakulärsten Events des Jahres 2013. Nicht nur das Wetter hat, verglichen mit 2012, eine hervorragende Rolle gespielt, sondern auch die angetretenen Pyrotechnik-Teams haben mit ihren Shows ganz neue Maßstäbe gesetzt. Über 65.000 Besucher sind bei strahlendem Sonnenschein zum Maifeld gekommen und haben sechs kreative und atemberaubende Feuerwerke der Mannschaften aus Kroatien, Polen, Finnland, den Philippinen, Griechenland und Spanien bewundert.

Publikum und Jury waren von den dargebotenen Performances gleichermaßen überwältigt. So wurde das Team Dragon Fireworks von den Philippinen nicht nur vom Publikum zum Tagessieger am Samstag gewählt, sondern hat sich auch den goldenen Pyronale Pokal und somit den Gesamtsieg meisterhaft erkämpft. Der zweite Platz ging an die spanische Mannschaft Pirotecnia Zaragozana und der bronzene Pokal an den Tagessieger von Freitag JoHo Pyro aus Finnland.

_1379274948

Der zweifache Titelverteidiger Surex aus Polen belegte den 4. Platz.Die Mannschaften mussten in diesem Jahr ihre Kreationen im Pflichtteil der Farbvorgabe – Lila / Gelb – und der Musikvorgabe – Medley aus „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauss und „Can Can“ aus Orpheus in der Unterwelt von Jacques Offenbach – anpassen. Traditionsgemäß wurden beide Veranstaltungstage mit dem Abschlussfeuerwerk der Firma FLASH ART, welches den Pyronale-Hauptsponsor Citroën eindrucksvoll in Szene setzte, abgerundet. 

FLASH ART hat auch in diesem Jahr die Organisation des Aufbaus sowie die Betreuung und Koordination der Wettbewerber übernommen.Die Pyronale gehört neben der einmaligen Kulisse des Maifeldes und ihrem besonderen Wettbewerbscharakter auch wegen ihrer Dimension zu den weltweit wichtigsten Events dieser Szene. So verschießen die einzelnen Mannschaften je 2 – 4 Tonnen Großfeuerwerkskörper mit einem Nettopulvergewicht von 1.000 bis 2.000 kg pro Show und kreieren Feuerbilder von 300 m x 300 m in einer Größe von bis zu 90.000 m².

Günter Dräger