image_print

Hugos Restaurant in neuem Desgin

Hugos Restaurant & Hugos Weinbar im Hotel InterContinental Berlin

Seit Ende der Sommerpause 2015 begrüßt das „Hugos Restaurant“ seine Gäste mit neuer Menükarte und Veränderungen im Design. Zu diesem Zweck hat das gastronomische Team ins höchstgelegene Sterne Restaurant Berlins eingeladen, das sich in der 14. Etage des Hotels InterContinental befindet. Mit einem faszinierenden Blick über Berlin, von der Siegessäule über das Brandenburger Tor bis hin zum Potsdamer Platz, verfügt das Restaurant über 42 Plätze. Zum veränderten Interieur zählen auch die Bilder des Künstlers Ciddy Citny, der sich besonders als Mauermaler einen Namen gemacht hat.
Seit 1999 ist „Hugos“ eine der ersten kulinarischen Adressen der Hauptstadt, das mit einem Michelin Stern und 17 Gault Millan Punkten ausgezeichnet worden ist.

Am 16.September 2015 begrüßte der Hotelmanager Gerasimos Ferentinos geladene Gäste im Gourmetrestaurant, um neue Akzente auf der Menükarte des Küchenchefs Eberhard Lange und seine junge Mannschaft vorzustellen. Herr Lange war bisher als stellvertretender Küchenchef im Hugos tätig. Ab Juli 2015 übernahm er die Leitung des Küchenteams und verwöhnt die Gäste mit seinen Mitarbeitern in entspannter und gemütlicher Atmosphäre. Der Urberliner nahm die Herausforderung an, stellte sich den Fragen der Presse und lobte sein Team, mit dem er weiterhin unkompliziert und mit Leidenschaft auf Sternniveau kochen möchte. Er machte deutlich, dass deutsche und regionale Qualitätsprodukte mit internationalen Einflüssen so verarbeitet werden, dass der ursprüngliche Geschmack nie überlagert, sondern nur verstärkt wird. “Die Gäste sollen nicht lange überlegen, ob sie mal vom Teller des Partners naschen dürfen, sondern ein entspanntes kulinarisches Erlebnis genießen:“ sagt der neue Küchenchef. Und neu ist auch, dass auf seiner Speisekarte ein festes vegetarisches Menü im Angebot ist.

_1444078733

Und wie fing das alles an?- Schon als kleiner Junge interessierte sich der Berliner für das Kochen. Mit seiner Mutter experimentierte er abends sehr gern und probierte Zubereitungen aus, die ihm sehr viel Spaß machten. Es folgte die Berufsausbildung zum Koch im „ Maritim Pro Arte“, bei der sich die Leidenschaft zur gehobenen Kulinarik entwickelte. Acht Jahre nach seiner Ausbildung ging Eberhard Lange in das Sterne Restaurant „VAU“ und lernte das Kochen auf hohem Niveau. 1998 wechselte er in das Hugos Restaurant im InterContinental Berlin, wo er unter der Leitung des dreifachen Berliner Meisterkochs Thomas Kammeier für das Erlangen eines Michelin Sterns mitverantwortlich war.
Eberhard Lange weiß, dass Erfolg nicht nur das Ergebnis harter Arbeit, sondern einer guten Teamarbeit ist.
Die stellvertretende Restaurantleiterin Anke Wellendorf, die unter anderem in renommierten Hotels in Hamburg und Berlin gearbeitet hat, komplettiert nun ab August 2015 im Hugos Restaurant das Team. Mit einem sympathischen und einfühlsamen Service begleitet sie die Gäste durch den Abend.
Und der Sommelier Manfred Welter, der auch die Service-Leitung des Hugos Restaurant innehat, berät seit dem Frühjahr 2015 in Fragen des Weines die Gäste sehr individuell und mit steter Begeisterung. Als Chef de Rang im Tiger Restaurant in Frankfurt am Main und als Sommelier im Le Noir in Saarbrücken, die beide mit je 2 Michelin Sternen glänzen, war die Gourmetgastronomie schon sehr früh ein Teil seines beruflichen Werdeganges.

Die Weinkarte mit über 300 Positionen wurde im höchstgelegenen Gourmetrestaurant bereits viermal als eines von zwei Berliner Restaurants von der internationalen Weinzeitschrift Wine Spectator mit dem „ Best of Award of Excellence 2015“ ausgezeichnet.
Eine gute Adresse für den Aperitif vor dem Abendessen, oder einen Kaffee am Nachmittag ist die Hugos Weinbar, in der junge Winzer aus Deutschland ihr Können unter Beweis stellen und hochwertige Barsnacks schon ab 15 Uhr serviert werden. Ab 18.30 Uhr beginnt das Geschäft in Hugos Restaurant und bis 22.30 Uhr können sich die Gäste auch in der Weinbar von Dienstag bis Samstag bedienen lassen.
Neben dem Restaurant bieten noch drei unterschiedlich große Private Dining Räume die Möglichkeit, Veranstaltungen mit bis zu 180 Personen in privater Atmosphäre auf höchstem kulinarischem Niveau zu genießen.
In der 14. Etage ließen sich schon zahlreiche Prominente bei hochkarätigen Veranstaltungen bekochen und ich bin sicher, dass auch weiterhin Prominente aus der Politik, Wissenschaft und der Kultur die Gourmetküche schätzen und lieben werden.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war dann die Verkostung eines Menüs von der Kelle des Küchengurus, die mit einer Vorspeise des Langostino auf Wachsbohnen, Perigord-Trüffel und Bohnennage begann. Dazu gab es einen Weißburgunder Wein aus der Pfalz und natürlich verschiedene Brotsorten mit Erdnuss- oder Kräuterbutter. Als Hauptgericht wurde ein Roastbeef aus den USA, gegrillt mit Röstkartoffeln, roten Schalotten und Majoran angeboten. 

_1444078771

Sommelier Manfred Welter empfahl einen Spätburgunder Wein, der aus der Zusammenarbeit eines Berliner- und Württembergischen Winzers entstand. Dieses fruchtige Getränk komplettierte das Gericht und machte neugierig auf das Dessert, das aus Blaubeeren auf Kakaoschaum und Holunderblütensorbet bestand.

Alles schmeckte köstlich und das abschließende Berliner Bonbon, nämlich „Currywurststückchen und ein kleines Bier“ setzten der lukullischen Verführung noch eine Krone auf. Guten Appetit beim Besuch des Hugos Restaurants in der 14. Etage des InterContinental Berlin.

Text:

Peter Marquardt

Fotos:

Matthias Dikert