image_print

Fisch frisch auf den Tisch

Hier gibt es Fisch frisch vom Fischer. Die Fischerei befindet sich in der vierten Generation. 
Wobei man beachten sollte, daß vor der Wende hier eine Genossenschaft das Handwerk betrieb. Am 1.6.1990 machte sich ein Fischer selbständig und mußte erst einmal bemerken, daß man Fisch nicht mehr verkaufen konnte. Daraus entstand die Idee mit dem Restaurant. Erst wollte seine Frau nicht, doch 1992 wurden die Fischerstuben eröffnet. Die Tochter mußte mit ran. Da wurde ihr schnell klar: „Ich muß was mit Hotel lernen.“ Ihr Mann hatte nichts damit zu schaffen. Er war Wirtschaftsjurist und ihm stand eine glänzende Karriere in Aussicht.
Dann starb plötzlich der Mann, Vater und Fischer. Das Restaurant stand ohne sein „Aushängeschild“ da. Ein Fischrestaurant ohne Fischer. Kurzerhand schulte der Mann der Tochter um und gab seine Karriere auf. 

_1426784914

Beim großen Hochwasser der Elbe war fast das Ende erreicht. Warnau liegt im Altarmgebiet der Havel. Die Elbe ist weit weg. Durch die Überflutungen wurden jedoch weite Bereiche betroffen und statt daß sich die Fische wohlfühlen, sterben sie bei Hochwasser. In dieser Zeit fand kaum ein Gast den Weg nach Warnau. Man beköstigte die Sandschipper, um die Fische nicht wegwerfen zu müssen. Einen Dank erhielt man dafür nicht.
Mittlerweile haben sich die Wogen geglättet. Die Fischerstube ist wieder der Geheimtip, auch wenn die Besitzer feststellen: Der Altmärker bestellt in der Regel Fleisch, nicht Fisch. Wir haben ihn genossen und stellen uns in die illustre Schar der Auswärtigen: Barsch, Zander, Hecht, Wels … lecker!

Adresse:
Fischrestaurant Fischerstube Warnau, Havelweg 7, 39539 Havelberg OT Warnau
Telefon: 039382 7377

Lesen Sie auch:
Im Land der Buga
Havelberg – Wo der Zar den Schiffbau lernte
Tangermünde – Lieblich restauriertes Bollwerk an der Elbe
Die Altmark – Bismarck-Land

Text:
Otger Jeske

Fotos:
Matthias Dikert