image_print

The Drunken Duck

Der Drunken Duck ist ein Inn mit eigener Brauerei (Barnsgate) und langer Tradition. (Der Unterschied zwischen Inn und Pub ist der, dass ein Inn über Gästezimmer verfügt.) Über die Zeit seiner Existenz gab es verschiedene Namen. Eines Tages lagen in der Scheune ein Haufen toter Enten. Zu jener Zeit lautete die Devise: „Nichts wegwerfen“ und so wurden die Enten gerupft. Auf einmal kehrte in die Totgeglaubten das Leben zurück und sie wurden böse. Da sie gerupft waren, strickte man ihnen Sweater und Kilts bis die Federn nachgewachsen waren. Um dem Ganzen auf den Grund zu gehen, versuchte man herauszufinden was passiert war. Da entdeckte man ein umgekipptes Bierfass, welches seinen Inhalt genau dorthin ergossen hatte, wo die Enten zu trinken pflegten. Sie waren also sturzbetrunken und dabei, auszunüchtern. Und seitdem hat die Restauration diesen Namen. 

_1346334787

Die ursprünglichen Erbauer hatten Weitblick. Der Pub lag an einer Kreuzung von zwei wichtigen Wegen und so florierte er gut. Bis heute, obwohl die Wege heute eben nicht mehr wichtig sind.
Inzwischen gehört er dem gleichen Besitzer wie das Chester‘s. Und so wird das Chester’s-Hausbier auch dort gebraut – neben acht anderen Sorten. Die Tradition des Brauens an dieser Stelle wurde 1997 widerbelebt.
Tagsüber durchprobieren, wäre hart, bei dem Programm, was wir uns auferlegt haben. Schade eigentlich, denn das Chester‘s hat durchaus eine süffige Note. Als Menü lassen wir uns Lamm auftischen. Und was soll ich sagen? Es wird sehr schnell klar, das es mit das beste Lamm ist, was ich jemals gegessen habe.

_1346334858

Da ich andernorts zum Vergleich noch eine andere Portion zu mir nahm, kann ich dies sagen: Es liegt nicht am heimischen Material sondern an der Zubereitung. Und man mag über englisches Essen denken was man will, spätestens hier im Drunken Duck muss man um Absolution bitten. 
Der Grundsatz ist: Wo immer möglich, Zutaten aus lokaler Produktion und auch möglichst ethische Produktionsweise. Und das Brot, welches es abends zum Diner gibt, wird eben genau dann frisch gebacken.
Zur Lunchtime wird am Tresen geordert, abends, zum Diner, sollte man indes einen Tisch reservieren.
Und wer sich gar nicht mehr trennen will, das Inn verfügt auch über eine kleine, feine Ferienwohnanlage. Fragen Sie mich nicht, wie die Zimmer aussehen. Eigentlich wäre ich gerne gleich dort eingezogen. Es ist familiär, mit gemeinschaftlichem Aufenthaltsraum, Veranda und individuellen Zimmern. Davon gibt es 17 Stück und im Preis ist die Angelkarte für den Hausteich inklusive, der sich hinten in einem kleinen Park bzw. Garten versteckt.

_1346334882

Das Inn liegt zwischen Ambleside (am nördlichen Lake Windermere) und Hawkshead. Eine urige Atmosphäre mit Blick auf die grandiose Bergkulisse verspricht immer das Grillen auf dem Feld. Dazu gibt es Live-Musik und natürlich fließt das eigene Bier nicht gerade knapp. Wenn schlechtes Wetter herrscht, wird es auch schon einmal abgesagt, wie gerade der August-Termin.


Weitere Informationen bei:

The Drunken Duck Inn Barngates Ambleside Cumbria LA22 0NG • Tel: 015394 36347 


Text: 

Otger Jeske

Fotos: 

Matthias Dikert