image_print

Schiffstaufe bei Stern- und Kreis Schifffahrt am Wannsee (MS“ Wannsee“)

Die Geschäftsführung der Stern- und Kreis Schifffahrt hatte am 9. April 2014 zur Schiffstaufe der MS „Wannsee“ eingeladen. Um 11 Uhr übernahm am Anleger Wannsee Frau Birgit Domröse, Geschäftsführerin der Akademie Berlin – Schmöckwitz GmbH und Lebensgefährtin des Stellvertretenden Hauptgeschäftsführers der IHK Berlin, Herrn Christian Wiesenhütter, die Taufe des modernen Fährschiffes MS „Wannsee“.

Bei typischem Aprilwetter und begleitender Berliner Melodien aus einem Leierkasten hielt der Geschäftsführer Jürgen Loch die Eröffnungsrede und informierte die eingeladenen Gäste über die Inbetriebnahme des neuen Schiffes.
Unter weiteren zahlreichen Anwesenden waren die Geschäftsführer Horst Meier, Andreas Behrens, Vertreter der Wasserschutzpolizei Berlin Helmut Bauer und Dietmar Stein sowie viele Journalisten.

_1397163253

Zwischen Kladow und Wannsee gab es schon seit 1949 eine Fährverbindung. Ab 1956 wurde die Fährlinie von der Stern- und Kreis Schifffahrt übernommen und im Auftrag der BVG zum VBB Tarif betrieben. Seit Januar 2014 übernahm die Fähre MS „Wannsee“ den Fährverkehr der Linie F 10 auf dem Wannsee zwischen dem Ortsteil Wannsee und Alt-Kladow im Bezirk Spandau. Sie ist mit einer Strecke von 4,4 Kilometern die größte Fähre auf den Berliner Gewässern und bei Pendlern und besonders an Wochenenden bei Ausflüglern beliebt. Die MS „Wannsee“ bietet 300 Fahrgästen Platz. Davon sind 152 Sitz- und 148 Stehplätze, 60 Fahrradstellplätze, 5 Rollstühle und ein Sitz für Kleinwüchsige. Das Motorschiff ist barrierefrei und garantiert allen Fahrgästen einen zügigen und bequemen Ausstieg durch die beidseitig hydraulische Ausstiegsplattform. Für schlechtere Wetterlagen ist es eisverstärkt und besitzt einen Einmann Radarfahrstand für Nebelfahrten. MS „Wannsee“ wurde nach nur 8 Monaten Bauzeit von der Werft Deutsche Industrie-Werke GmbH, die wie die Stern- und Kreis zur Hegemann- Gruppe gehört, in Berlin- Spandau gebaut.

Das Fährschiff ist 45 m lang, 7,60 m breit und hat einen Tiefgang von einem Meter. Zwei mal 240 KW-Motoren übernehmen die Antriebsleistung und mit einer Geschwindigkeit von 16 Km/h erreicht die Fähre nach 20 Minuten die Anlegestelle in Alt-Kladow. Unterwegs fährt sie an der Havelinsel Schwanenwerder vorbei und steuert auf den Ort Alt-Kladow und die ländliche Umgebung zu. Die Fährlinie F 10 gehört also zur BVG und kann mit einem Einzelfahrschein AB genutzt werden. Der Kurzstreckentarif ist auf dieser Linie nicht gültig, auch Rundfahrten sind mit der Fähre nicht gestattet. Fahrscheine gibt es auch direkt an der Fähre und nach Ende einer Fahrt müssen die Fahrgäste das MS „Wannsee“ verlassen. Schade, dass das Schiff kein Oberdeck mehr hat, wo man sich draußen den frischen Wind um die Nase wehen lassen kann. Dafür wartet aber in Alt-Kladow eine schicke Promenade mit Restaurants, Spielplatz und Badestelle und lädt zum Verweilen ein. Des weiteren kann man spazieren gehen oder schöne Fahrradtouren unternehmen.

In diesem Sinne: „Allzeit gute Fahrt und stets eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“.

Text:

Peter Marquardt

Fotos:

Matthias Dikert