Maritim Hotel

Das Haus ist günstig im Zentrum gelegen. Der Hauptbahnhof ist nur einen Steinwurf entfernt, der Stachus kaum viel weiter und zur Theresienwiese ist es ebenfalls nur ein kurzer Fußmarsch. Den Augustiner-Biergarten kann man ebenfalls mit ein paar Schritten erreichen (durch den Hauptbahnhof und dann links, über die Querstraße und dann nur noch wenige Meter). Aber auch das Klinikviertel ist quasi vor der Haustür. Dieses steht besonders bei begüterten ausländischen Gästen hoch im Kurs, die dann gleich die Gelegenheit nutzen, sich mit Familie und Freunden im Hotel einzuquartieren. Die Umgebung hat schon darauf reagiert und hochwertige Boutiquen haben neben Juwelieren Einzug gehalten.
Im Sommer 2011 begann die Schönheitskur des Münchner Maritim. Rund ein dreiviertel Jahr dauerte sie, damit das Haus für sein 20. Jubeljahr gewappnet ist. Schwerpunkte waren bar und Wintergarten. Aber auch eine komplette Etage mit allen Zimmern. In den nächsten Jahren werden die anderen Etagen folgen. Es wäre doch ein recht ehrgeiziger Plan gewesen, alle 347 Zimmer inklusive 11 Suiten in einem Anlauf runderneuern zu wollen.

_1347618804

Einen spektakulären Ausblick bietet das Panorama-Dachhallenschwimmbad mit Blick über München. 
Aber was das Hotel einen besonderen Stellenwert verleiht, ist das Taste-Konzept für Genießer. Küchenchef Alexander Reiter überlegte 2005 mit einem kleinen Team, wie man ein besonderes Highlight setzen könnte. Gerade in München kein leichtes Unterfangen. Es gelang so nachhaltig, dass es mittlerweile ein Renner geworden ist und seitdem überall Auszeichnungen einheimste. Kernpunkt des Konzeptes ist es, dass nicht zwangsläufig jede Veranstaltung im eigenen Haus stattfinden muss. Ein beliebter außerhäuslicher Standort ist hierbei des FrischeParadies, ein Lieferant für hochqualitätive Ware für die Münchner Gastronomie. Aber es geht auch ganz aus München raus. Z.B. ins Alpenvorland zum „Moorerlebnis“. Es gibt wissenswertes über Torf und Moor und da dies auch für die Whiskyherstellung von Bedeutung ist, wird das Menü rund um Whisky kreiert. Er ist Bestandteil der Rezepturen und wird auch korrespondierend getrunken. Das wäre dann auch die ungefähre Richtung, die Küchenchef Alexander Reiter mit seinen speziellen Kreationen einschlägt. Die Frage ist: Was paßt und wie kann man das Maximum herauskitzeln? Und das funktioniert nicht nur mit Whisky oder Wein sondern auch mit Sekt und Bier und auch mit Schokolade. Bei letzterer schwört der Chef auf den französischen Hersteller Valrhona.
Es geht aber auch ganz rustikal. Sehr beliebt ist die Maritim-Floßfahrt auf der Isar oder mit dem Maritim zur Wies’n.

Und nun dürfen wir Ihnen hier noch unser Menü vorstellen, das uns zum Dinner gereicht wurde:

_1347618935

Trüffelnudeln mit drosierten Riesengarnelen
***
Ikarimi-Lachs eingelegt in The Belvenie Signature mit Erbsenspargel-Wiesenblütensalat und Rhabarberkompott
***
Pfirsich- und Wassermelonenkaltschale mit Gebirgsblütenhonig und Gelee Royal
***
Duett vom Hummer und Jacobsmuschel auf Sepia-Risotto
***
Trio vom Kalb mit Weissbiersauce, Viktualienmarkt-Gemüse und Schwarzbrotknödel
***
Champagner-Sorbet mit einem cremigen Valrhona Schokoladentürmchen


Weitere Informationen bei:


MARITIM HOTEL MÜNCHEN
Goethestraße 7
80336 München
Telefon: +49 (0) 89 55235-0
Fax: +49 (0) 89 55235-900
Reservierung: +49 (0) 89 55235-860
E-Mail: info.mun@maritim.de


Text:

Otger Jeske

Fotos: 

Matthias Dikert