image_print

Luxor und Assuan

Mit dem ägyptischen Fremdenverkehrsamt und der Botschaft nach Luxor und Assuan

Expedienten, Airliner und Reisejournalisten waren mit dem ägyptischen Fremdenverkehrsamt vom 
27.09. bis 04.10.2013 im Hotel Sonesta St. George in Luxor und auf anschließender Nilkreuzfahrt mit der MS Farah bis Assuan.

_1382303948

Die Teilnehmer wurden von vielen Ägyptern herzlich mit „Welcome back Germany“ begrüßt und haben sich stets sicher gefühlt. 

Während der Reise standen die Besichtigungen des Tempels von Luxor, des Tals der Könige, des Tempels der Hatschepsut, des Karnak-Tempels, des Horus-Tempels in Edfu, des Tempels von Kom Ombo, des Philae Tempels und des Assuan Staudamms an.

_1382309048jpg

In der abendlichen Festsitzung vor dem Tempel in Luxor sprachen u.a.:

Herr Hisham Zaazou, Minister für Tourismus der Arabischen Republik Ägypten
Herr Dr. Mohamed Higazy, Botschafter der Arabischen Republik Ägypten
Herr Ingenieur Abd EI Aziz Fadel, Minister für Luftverkehr der Arabischen Republik Ägypten
Herr Dr.Michae| Bock – Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Ägypten
Herr General Tarek Saad – Gouverneur von Luxor
Herr Mohamed Gamal – Geschaftsführer ägyptisches Fremdenverkehrsamt in Deutschland
Herr Dietmar Gunz – Geschäftsführer von FTI Touristik
Herr Hans-Peter Gaul, Sprecher von C-Tour
Herr Sebastian Plötzgen, ASR Bundesverband e.V.
Thorsten Kuehne, Nordafrika-Manager der TUI
Herr Frank Grafenstein, Managing Director der 
Grafenstein Freizeit- und Tourismuswerbung GmbH und
Frau Radmila Glavas, ASR Bundesverband e.V. .

_1382309095jpg

Alle Sprecher hoben die Bedeutung der deutschen Touristen für Ägypten hervor und machten Vorschläge für die Ankurbelung des Fremdenverkehrs. Die Vertreter der Reiseveranstalter kündigten die Wiederaufnahme der Reisen nach Ägypten an. 

Statements wichtiger Persönlichkeiten zum Tourismus in Ägypten:

Der Geschäftsführer Mohamed Gamal bedankte sich bei allen touristischen Behörden für die Unterstützung dieser Reise. Während dieser Zeit kam es zu deutschen Tourismus-Presse-Foren, wo alle Beteiligten betonten, wie wichtig es ist den Tourismus in Ägypten wieder anzukurbeln, damit die Leute wieder in das Land der Pharaonen reisen, um die Schätze der Weltkultur kennenzulernen und sich davon zu überzeugen, das Reisen in die touristischen Gebiete von Luxor bis Assuan sehr interessant und auch sicher sind.

Minister Zaazou
 betonte, das die großen Anstrengungen des Tourismusministeriums dazu geführt haben, das viele europäische Länder ihre Reisewarnungen lockern, weil sich die Einstellung zu den politischen Ereignissen in Ägypten verändert hat. Er dankte der deutschen Regierung für die Lockerung und betonte die Wichtigkeit des deutschen Tourismus für Ägypten. Von Januar bis August 2013 kamen 700 000 Touristen. Das macht 10 Prozent des gesamten Tourismusaufkommens aus. 2012 waren es insgesamt 2,1 Millionen, womit Deutschland an 2. Stelle auf dem ägyptischen Tourismusmarkt stand.
Der ägyptische Botschafter Mohamed Hegazy sprach von den Anstrengungen des ägyptischen Außenministeriums, andere Regierungen davon zu überzeugen, die Reiseeinschränkungen zurückzunehmen und betonte, das die Reiseziele Ägyptens unersetzbar sind.
Der deutsche Botschafter Dr. Michael Bock
 äußerte sich optimistisch über die Zukunft des Tourismus in Ägypten als eine Industrie, die allen Nutzen bringt und schon jetzt 11,3 Prozent des ägyptischen Sozialproduktes ausmacht.
Der Luftverkehrsminister Abdel Fadel sagte, dass alle ägyptischen Flughäfen für den Flugverkehr geöffnet sind, mit Ausnahmen von Kairo, das nur eingeschränkte Kapazitäten hat.
Die Geschäftsführung von FTI kündigte den 1. Flug nach Luxor für den 5. November an.
TUI erklärte die Flüge nach Ägypten wieder aufzunehmen, weil viele Touristen darauf warten, dass die Reisewarnungen gelockert werden und sie gern ins Land reisen möchten. 
Der Tourismusminister H. Zaazou bestätigte noch einmal die Sicherheit in den ägyptischen Tourismusregionen und erklärte die Pläne des Ministeriums, um den Tourismus wieder anzukurbeln:

1. durch Lockerung der Reisewarnungen in den jeweiligen Ländern
2. große Präsenz auf allen wichtigen Reisemessen und Ausstellungen
3. lukrative Charterangebote
4. Co-Marketing mit Tourismusunternehmen
5. verstärkte PR-Kampagnen und
6. durch verstärkte Online- Präsenz.

Auch Mohamed Gamal, der Geschäftsführer des ägyptischen Fremdenverkehrsamtes betonte, das die Gastfreundschaft des ägyptischen Volkes, welches in Frieden leben möchte, ungebremst ist und das alle Gäste freundlich willkommen geheißen werden. Er bat alle Freunde und vor allem die Deutschen darum, den Ägyptern bei diesem Prozess zur Seite zu stehen, damit ihre Ziele bald in Erfüllung gehen werden.
Bei allen Diskussionsrunden und Gesprächen, die mit Politikern, Journalisten und einheimischen Bürgern geführt wurden, kam immer wieder der Wunsch zur Wiederbelebung des Tourismus in Ägypten zum Ausdruck. Man bedankte sich vorab für unsere Berichterstattung und gab uns die Möglichkeit, die politische Lage vor Ort kennen zu lernen. Eine Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan oder umgekehrt und Fahrten ans Rote Meer kann jeder Reisende inzwischen buchen.

Mittlerweile zeigen die getroffenen Maßnahmen Wirkung, insbesondere auch die Berichterstattung der Presse.
Ab 12.11.2013 16 Uhr wurde durch eine Gerichtsentscheidung der Ausnahmezustand aufgehoben.
Auf der offiziellen Ägypten Website sind verschiedene Webcams installiert worden, die einen Liveblick auf die wichtigsten Touristenzentren ermöglichen. So kann sich jeder Interessent selber einen Eindruck von der aktuellen Lage in seiner favorisierten Ferienregion in Ägypten verschaffen.

Die Besucherzahlen steigen wieder an, weil mehrere Reiseveranstalter folgendermaßen reagierten:

SunExpress flog wegen der wachsenden Nachfrage nach Ferien am Roten Meer auch im September / Oktober weiterhin zu den besten Zielen dieser Region. Gemeinsam mit 15 Veranstalterpartnern, wie FTI, Schauinsland, Fefa Reisen, Classic Tours und Phoenix beispielsweise, fliegt SunExpress auf eindeutigem Kundenwunsch Hurghada, Sharm El Sheikh und Marsa Alam weiterhin an und zwar ab Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig, München und Stuttgart. Aktuell ist die Lage in den Touristenregionen am Roten Meer ruhig. SunExpress steht in permanentem Kontakt mit den Partnern vor Ort, um Risiken auszuschließen und die Situation auch weiterhin sorgfältig zu beobachten. Für die Wintersaison 2013 / 2014 baut SunExpress ihr Flugprogramm ab Leipzig aus und verbindet von November 2013 bis Ende April 2014 mehrmals wöchentlich Leipzig mit Ägypten.
SunExpress bringt Passagiere in der Wintersaison von Leipzig nonstop jeden Donnerstag nach Hurghada, samstags nach Sharm El Sheikh und sonntags nach Marsa Alam am Roten Meer. Hinzu kommt die Verbindung nach Luxor jeden Dienstag, von wo aus die meisten Nil-Kreuzfahrten starten. Ein Weiterflug nach Taba auf die ägyptische Halbinsel Sinai, gelegen am Nordende des Golfs von Aqaba ist ebenfalls möglich.

Der Bonner Reiseveranstalter Phoenix Reisen startet sein wöchentliches Nilkreuzfahrtenprogramm zwischen Luxor und Assuan wieder ab 6.11 2013 mit dem Einsatz des Premium First Class Schiffes MS Minerva. Ab Mitte Dezember werden mit MS Nile Smart und MS Club Vision zwei weitere Schiffe das Kreuzfahrtprogramm durch Oberägypten wieder aufnehmen.

Tui hat u.a. die Badeorte am roten Meer wieder ins Programm genommen.

Das Fazit der Reise war: 

In den Touristengebieten von Luxor bis Assuan ist wieder alles ruhig und friedlich.

Weitere Informationen bei:

Ägyptisches Fremdenverkehrsamt in Deutschland

Kurfürstendamm 151

10709 Berlin

Tel.: +49-(0)30-65 000-401 

Fax: +49-(0)30-65 000-150 



Sonesta St. George Hotel Luxor

Comiche El Nile Street

Luxor, Egypt

Tel. +2095.2382.575

Fax +2095.2382.571


PLATINUM CRUISE MANAGEMENT – CAIRO OFFICE

Address12, Moaez Al Dawla St. Makram Ebeid, Nasr City, Cairo – Egypt

Telephone+20 2 22731921

Fax +20 2 22731923


Text:

Matthias Dikert und Peter Marquardt

Fotos:


Matthias Dikert