image_print

Marrakesch – Oase für die Sinne

Ein begehrtes Reiseziel ist das arabische Königreich: Baden am Atlantikstrand von Agadir, Touren in das Atlas Gebirge – facettenreiche Varianten bietet das exotische Marokko.


Beim Besuch der Königsstadt Marrakesch erlebt man sehr eindrucksvoll die Geschichte des Landes sowie arabische Gastfreundschaft. Nicht nur in den schönen Hotelanlagen wird Service geboten, sondern auch in den einfachen Restaurants. Mittelpunkt und Zentrum der Stadt ist der imposante Platz Djemaa el Fna. Hier lohnt es, stundenlang dem geschäftigen Treiben zuzusehen. Flaneure kommen voll auf ihre Kosten: Hunderte von Menschen laufen – und kommen doch immer wieder zurück. Wie ein Traum – oder nur ein Kreisverkehr ? Ein schöner Platz ist auch das Dach vom Café „Glacier“. Oben auf der Panoramaterrasse hat man einen super Blick, auf die Stadt und ihre Umgebung. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee kann man das Treiben in aller Ruhe bestaunen. Etwa gegen 17 Uhr ist alles in ein rot-gelbes Licht getaucht und hinter Palmenhainen erheben sich die Gipfel des Atlasgebirges.


Märchenerzähler, Vorleser, magische Schlangenbeschwörer, Musiker, Akrobaten und Wahrsager, alle und alles ist ständig in Bewegung. Ohne Richtung und doch mit Ziel: Erleben, Sehen und gesehen werden – im bezaubernden orientalischen Marrakesch, panta rhei.

1 000 und ein Nacht

Besuchenswert ist der Bazar, mitten in der Stadt. Ein Gewirr von engen Gassen. Hunderte von Händlern offerieren Waren. Im Angebot sind landestypische Produkte – Folklore, Schnitzarbeiten sowie bunte Tücher und Kleidung. Dazu locken die Gerüche des Orients. In den Garküchen brutzelt es den ganzen Tag, schmackhafte Spezialitäten können preiswert gekostet werden, hinzu kommen die attraktiven Gewürzstände mit ihren vielfältigen Angeboten. Lohnend ist der Kauf des „35 Sorten Gewürz“, das preislich günstig gehandelt und in der heimatlichen Küche vielseitig verwendbar ist. In einer Garküche kann bereits zur Probe „verkostet“ werden.

Ein Vorleser in Marrakesch

_1262625089

Sehen und gesehen werden …

_1262625096

…bedeutet alles

_1262625108

Aber bitte Vorsicht ! All diese netten Menschen, bieten Hilfe an, möchten eine Dienstleistung übernehmen, und wenn es nur eine Stadtführung ist. Alle leben vom Tourismus und den daraus erzielten Einnahmen. So auch die Wasser- und Teeverkäufer, die das Glas für ein paar Dirham anbieten. In ihren bunten Nationaltrachten erwecken sie das Interesse der mit Kameras schwer bewaffneten Touristen. Jegliche Art von gestellten Fotos oder Videos können sofort geschossen werden. Doch diese hilfreiche Dienstleistung kostet etwas Kleingeld, ein paar Dirham werden fällig. Deshalb immer ein paar Münzen bereithalten.

Folklore live

Marrakesch bietet viele angenehme Überraschungen, so findet ein „Nationales Festival der Volkskünste“ statt. Etwa 20 Folk-Gruppen aus allen Regionen Marokkos treten auf und erfreuen täglich 5 000 Zuschauer. Vor historischer Kulisse in den Ruinen des „Palais El Badia“ – mitten im Zentrum – ist dies ein Kunstgenuss. Das Programm offeriert ein Feuerwerk an Musik, Gesang und Tanz. In Marokko sind „Königliche Ferien“ jederzeit machbar. Mit dem Lufthansa Flieger oder mit Royal Air Maroc können alle Ziele in wenigen Stunden erreicht werden. Rundreisen im Mietwagen sind möglich. Selbst Bustouren, mit Start in Berlin oder anderswo, sind im aktuellen Angebot.

Special – Tipp

Marokko ist nicht nur ein interessantes Ziel für Touristen. Das Land verfügt über Phosphat, eine prosperierende Wirtschaft, und in Marrakesch finden regelmäßig Messen statt. Der Messeempfang oder ein Essen mit Geschäftspartnern, könnte im Restaurant „Ksar“ – Es Saoussan, in der Altstadt erfolgen. Hier kann der Hektik des Alltags entflohen und den Genüssen der „Cuisine a la Maroccaine“ gefrönt werden. Der Inhaber Jean-Laurent Graulhet ist ein exzellenter Gastgeber. Man spricht auch deutsch.

_1262625163

Informationen:
Staatlich Marokkanisches Fremdenverkehrsamt, Graf-Adolf-Strasse 59, 40210 Düsseldorf, Tel. (02 11) 37 05 52/2 Fax (02 11) 37 40 48.


Unser Redakteur Gerald H. Ueberscher (E-Mail: ueberscher-redaktion@t-online.de) ist als freier A