image_print

Zwei Inseln in der Karibik

Von den rund 65.000 Einwohnern des Landes sind 90 Prozent afrikanischen sowie 10 Prozent europäischen Ursprungs und davon leben ungefähr 36.000 in der Hauptstadt St. John’s. Die Landessprache ist Englisch und die Menschen sind christlich geprägt. Am stärksten vertreten sind Anglikaner, Katholiken, Baptisten und Methodisten.


Wie ein See. Am Meer. Eine Idylle.

_1262642355

Die Lebensfreude der Einheimischen, die Ihnen bald nach Ankunft in Antigua auffallen wird, erfährt ihren Höhepunkt im Mittsommer-Karneval, der alljährlich zehn Tage lang Ende Juli Anfang August auf Antigua gefeiert wird – ein Festival mit farbenprächtigen Paraden, Umzügen und mitreißender Musik. Nehmen sie teil an der Wahl der besten Steelband, der Calypso Queen, des Calypso King und der Carnival Queen!

Der erste Montag und Dienstag im August sind die absoluten Höhepunkte dieses Festes, das an die Abschaffung der Sklaverei 1834 erinnert. Nicht weniger farbenfroh und ausgelassen wird der Karneval auf Barbuda gefeiert.

Straßenszene in der Mini – Hauptstadt St. John’s …

_1262642424

… und vom Wasser aus betrachtet.[I]

_1262642430

Über das Strandleben hinaus haben Antigua und Barbuda einiges zu bieten: Sehenswert ist die Hauptstadt St. John’s mit ihrer, die Stadt überragenden Kathedrale, dem Nationalmuseum, den Gemüse- und Kunstmärkten und den zollfreien Einkaufszentren Heritage- und Redcliffe Quay. Die restaurierte Werft Nelson’s Dockyard in English Harbour erzählt von längst vergangenen Tagen, als Antigua der bedeutendste Flottenstützpunkt der Karibik war.

Von den insgesamt 40 aus der Kolonialzeit stammenden Befestigungsanlagen ist die auf Shirley Heights, über English Harbour gelegen, die bekannteste. Dort, am Lookout, mit einem großartigen Blick über English Harbour, finden sich jeden Sonntagnachmittag im Winterhalbjahr auch an Donnerstagnachmittagen, Touristen und Einheimische ein, um bei Barbecue Steelband und Reggae-Musik zu hören und bei einem „Sundowner“ den Sonnenuntergang zu genießen. Der Besucher sollte nicht die Multivisionsschau (auch in deutscher Sprache) über die Geschichte des Landes im „Interpretation Center“, zwischen English Harbour und Shirley Heights, versäumen.

[I]Hotel Carlisle Bay.

_1262642489


Hotel Cocobay: „Im Pool oder doch im Meer?

_1262642500

Leuchtente Farben. Überall

_1262642507

Ein Besuch von Betty’s Hope, einer restaurierten Zuckermühle, lässt Erinnerungen an die vor allem im 18. und 19. Jahrhundert blühende Zuckerindustrie wach werden. Zu diesen und anderen Sehenswürdigkeiten, z. B. durch die Reste eines Urwaldes, werden Ausflüge von einheimischen Veranstaltern angeboten, einschließlich Bootsausflüge zu Vorgelagerten Inseln oder rund um Antigua. Äußerst attraktiv ist auch ein Tagesausflug auf die Schwesterinsel Barbuda mit ihren kilometerlangen, teils pinkfarbenen feinen Sandstränden, sowie dem Vogelschutzreservat. Dort können Tausende von Fregattvögeln mit Flügelspannweiten bis zu zwei Metern, beobachtet werden. Tagesausflüge per Schiff oder Flugzeug führen auch auf die Nachbarinseln Montserrat, St. Kitts, Nevis und Guadeloupe.

Wassersport wird verständlicherweise sehr groß geschrieben und in seinen vielfältigsten Formen angeboten. Antigua ist eines der wichtigsten Segelzentren in der Karibik. Hervorzuheben ist die traditionelle „Antigua Sailing Week“, eine der fünf führenden Segelregatten der Welt mit über 200 teilnehmenden Booten aus aller Welt. 2005 findet sie übrigens zum 38. Mal statt, vom 24. bis 30. April.

Unmittelbar zuvor wird die „Antigua Classic Yacht Regatta“ durchgeführt. Spektakulär sind im Rahmen dieser Veranstaltung auch die Wettfahrten von Großseglern. Sechs dieser eindrucksvollen Schiffe (Drei- oder Viermaster) werden in zwei Rennen um den „Tall Ship World Peace Cup“ wetteifern.

Auch Tauchen erfreut sich zunehmender Beliebtheit. In verschiedenen Tauchschulen kann dieser Sport gelernt und praktiziert werden (darunter Padi-Kurse mit deutschsprachigen Lehrern).

Antigua wie Barbuda sind fast vollständig von Korallenriffen umgeben. Einige der schönsten Tauchreviere sind das Cades Reef an der Südwestküste – ein vier Kilometer langes Riff über extrem fischreichem Gewässer, im Norden das Sandy Island Reef oder Sunken Rock unterhalb von Shirley Heights. Beliebte Tauchziele sind die Schiffswracks „Andes“, 1905 in Deep Bay gesunken, „Harbour of St. John’s“ oder „Unknown Barge“.

Im Zauber der Karibik: Hotel Rex Blue Heron.

_1262642522

Kitesurfen ist die neue Trendsportart. Am inzwischen auch Kite-Beach genannten Jabberwock Beach, an der Nordküste Antiguas, befindet sich das KiteAntigua Kitesurfing Center. Dort kann man diesen Sport erlernen, sein vorhandenes Können verbessern und sich natürlich auch die entsprechende Ausrüstung ausleihen. Die beste Saison für Kitesurfen ist zwischen Januar und Juli. Den Rest des Jahres herrschen ebenfalls gute Bedingungen, allerdings könnte der Wind bis zu zwei Tagen ausbleiben.

Weitere Infos unter www.kitearttiqua.com

Ein neuer Hotelführer von Antigua und Barbuda beschreibt auf 24 Seiten alle Hotels und gibt allgemeine Informationen über den Zwei-Inselstaat: Zwei Traum-Inseln in der Karibik.

Sandals Antigua Resort. Garantiert gute Ferien.

_1262642556

The Beach House Barbuda

Barbuda, schöne und unentdeckte Schwesterinsel von Antigua, ist seit kurzem Heimat eines der exklusivsten Boutique-Hotels. Nach aufwendiger Renovierung präsentiert sich das einsam an einem atemberaubenden, pinkfarbenen Sandstrand gelegene Hotel The Beach House in neuem Design.
Gäste, darunter prominente Namen aus Film, Politik und Sport, finden hier Ruhe und Entspannung in luxuriöser und gleichwohl ungezwungener Strandhaus-Atmosphäre.
Die modernen, in kühlen Farben und luftigen Stoffen gehaltenen 21 Suiten verfügen über exklusive Bäder und private Terrassen mit Meerblick. Aufmerksam, aber niemals aufdringlich, kümmern sich Ambassadors um das Wohlergehen der Gäste.
Herzstück der Hotelanlage ist das Club House, dessen offene Architektur die kühlenden Passatwinde nutzt. Das gleichnamige Restaurant mit Bar offeriert von der karibischen Küche inspirierte Kreationen, unter besonderer Berücksichtigung all jener Delikatessen, die das Meer zu bieten hat. Alle Mahlzeiten werden zu jeder Tages­und Nachtzeit an jedem beliebigen Ort des Hotels serviert.
Die Zimmerpreise liegen je nach Saison zwischen US$ 460 bis US$ 1.185 pro Nacht, inklusive Frühstück und Steuern. Das Hochzeits-Paket, inklusive einer Übernachtung, Abwicklung aller Formalitäten, Champagnerfrühstück und romantischem Candlelight-Dinner ist zu US$ 1.285,00 erhältlich.
Barbuda, 15 Flugminuten von Antigua entfernt, ist eines der letzten karibischen Paradiese. Hauptattraktionen sind die menschenleeren, kilometerlangen Strande und das Vogelschutzreservat, in dem Tausende der imposanten Fregattvögel mit Spannweiten bis zu zwei Metern beobachtet werden können. Intakte Korallenriffe, die die Insel nahezu komplett umgeben, und zahllose Schiffwracks machen Barbuda zu einem beliebten Tauchrevier.


Information:
Antigua and Barbuda Department of Tourism.
Thomasstrasse 11, D-61348 Bad Homburg.
Tel 06172 – 21504, Fax 06172 – 21513.
e-Mail: antigua-barbuda@karibik.de


Unser Redakteur Gerald H. Ueberscher (e-Mail: ueberscher-redaktion@t-online.de) recherchierte für ReiseGala.de online.