image_print

Halberstadt feiert 1200 Jahre Bistums-Jubiläum

Das Tor zum Harz bildet die Stadt Halberstadt, idyllisch gelegen südwestlich von Magdeburg.

Halberstadt feiert mit einem großem Veranstaltungskalender das Jubiläum 1200 Jahre Bistum, das im Jahr 804 nach der Unterwerfung von Sachsen von Karl dem Großen gegründet wurde. Die Halberstädter Bischöfe hatten großen Einfluss auf die königlichen und kaiserlichen Herrscher. Viele liegen im berühmten Halberstädter Dom begraben, der größtenteils zwischen 1236 und 1486 errichtet wurde. Eine interessante Verbindung besteht hier zum Kölner Dom, da der Maler Hasenpflug ein Bild vom Dom schuf, das für den weiteren Ausbau des Kölner Domes als Vorlage diente. Meisterhafte Glasmalereien, die Triumphkreuzgruppe und der filigrane Lettner sind hier zu bewundern. Der Domschatz enthält eine kostbare Sammlung liturgischer Gewänder und romanischer Webteppiche. Gegenüber dem Dom befindet sich auf dem historischen Grund eines Klosters

_1261407772

ehemalige Klosterbasilika

die Stadtbibliothek Heinrich Heine, die als Einzige im Guinness Buch der Rekorde steht. Sie wurde im Jahr 2000 als Bibliothek des Jahres ausgezeichnet. Auch die Martinikirche mit den markanten unterschiedlichen Kirchtürmen lädt neben weiteren Kirchen zu einer Besichtigung ein.

Die Stadt mit 40.600 Einwohnern hat sich erst in letzter Zeit für den Tourismus hergerichtet. Viele Fassaden der Fachwerkhäuser wurden kunstgerecht wiederhergestellt. Nach dem schlimmen Bombardement aus dem 2. Weltkrieg lag in Halberstadt viel danieder. Sehr schön ist der Rathausplatz gelungen mit dem nach Bremen zweitältesten Roland Deutschlands, der als Schutzpatron der Märkte gilt. Die neugestaltete Fußgängerzone mit einem modernen Einkaufszentrum lädt Alt und Jung zum Flanieren ein. Durch die Hochschule Harz für

_1261407778

„Töpfermarkt“ auf dem Marktplatz, im Hintergrund neues „altes“ Rathaus mit Roland

Verwaltungswissenschaften befinden sich viele Studenten hier, die der historischen Stadt ein jugendlicheres Flair verleihen. Für Liebhaber der Museen ist im städtischen Museum eine Sonderaustellung mit Zeitzeugnissen zwischen Kaiser Karl dem Großen und dem Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg zu sehen. Das Haus ist das ehemalige Anwesen des Domdechanten Freiherr Christoph von Spiegel, dessen Freund, der Schriftsteller und Mäzen Johann Wilhelm Ludwig Gleim nicht weit entfernt sein Domizil hatte. Heutzutage wird der künstlerische Nachlass bestehend aus 12.000 Büchern und vielen Gemälden zeitgenössischer Persönlichkeiten in einem Museum zu Ehren Gleims präsentiert.

Für Freunde der Natur empfiehlt sich ein Besuch des Landschaftsparks „Spiegelsberge“, der am Südrand der Stadt mit Jagdschloss und ältestem Riesenweinfass Deutschlands zum Wandern und Laufen einlädt. Auf der höchsten Erhebung neben dem Schloss wurde vom Freiherrn von Spiegel ein Belvedere errichtet, von dem der Betrachter bei schönem Wetter einen herrlichen Blick zum Brocken genießen kann.

_1261407782

Das Belvedere im Spiegelsberge

Trotz der langen und teilweise Europa prägenden Geschichte ist Halberstadt weltberühmt geworden mit der Würstchenfabrik vom Gründer Friedrich Heine, der das erste konservierte Dosenwürstchen erfunden hat. Die Fabrik lädt interessierte Besuchergruppen zu einer Besichtigung ein. Seine Villa schließt an die Fabrik an und wurde zu einem luxuriös ausgestatteten Konferenzhotel ausgebaut. Das 4 Sterne-Haus Villa Heine hat einen umfangreichen Wellnessbereich mit Dampfbad, finnischer Sauna und Whirlpool. Ein ausgedehnter Kosmetikbereich steht für ayurvedische Massagen zur Verfügung. Trotz der guten Ausstattung kann hier nur 5 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt preiswert und gut übernachtet werden.

Weitere Informationen:
Halberstadt Infromation
Hinter dem Rathaus 6
38820 Halberstadt
Tel. 03941/55 18 15
Fax 0394!/55 10 89

Text:
Matthias Dikert

Fotos:
Otger Jeske