image_print

Zwischen Lido und Lafayette

Einmal Paris, die Stadt an der Seine, besuchen und leben wie Gott in Frankreich. Paris ist populär, beliebt und bietet alles, Kunst, Kultur und das alles im Überfluss.

_1262091515

Keine andere Metropole zieht Menschen aus aller Welt so magisch an. Faszinationen einer multikulturellen imperialen Stadt, mitten in unserer kosmopolitischen Zeit. Interessante Bewohner, viel Nonchalance und Größe, die uns nicht nur am Arc de Triomphe bewusst wird. Das Heute und Morgen, unübersehbare Monumente moderner Architektur, futuristische Bauten begeistern: Der Bahnhof des 21. Jahrhunderts am Montparnasse, vor allem aber die L´Arche de la Défense, ein über hundert Meter hohes Wahrzeichen. Sie kommen in Scharen, die Touristen aus aller Welt. Denn hier versteht man zu Leben. Dabei kennt doch (fast) jeder diese bezaubernde Stadt. Oder etwa noch nicht?

Da ist beispielsweise „La Maison des Polytechniciens“ in der 12. rue de Poiters. Ein ruhig gelegenes Haus, dennoch im Zentrum an der Seine neben dem Museum D´Orsay, an der Metrostation Solfériono. Ein technisch klingender Name, aber das Haus aus dem Jahre 1702 hat es in sich. Hier kann man fürstlich Tafeln, Seminare bestreiten oder ein Incentive realisieren und das alles im gediegenen Ambiente, insbesondere in den unteren Kellerräumen. Allein die Getränkekarte umfasst mehrere Seiten. Eine breite Palette, mit allen Facetten der französischen Küche, wird am Buffet geboten oder stilgerecht am Tisch zelebriert. Mindestens fünf Gänge und natürlich mit Weinbegleitung. Ob am Tag oder gegen Abend, das Haus ist stets eine Einkehr wert. Ja und die Preise? Alles ist erschwinglich. Der Restaurantbesuch wird zum Erlebnis, und gute zwei Stunden sollten eingeplant werden. Paris ist teuer, aber ab 80 Euro is(s)t man dabei.

_1262091553

Ein Wahrzeichen der Stadt: Alle Wege führen auf der „Avenue de Champs-Elysées“ zum „Arc de Triomphe“. Von hoch oben bietet sich ein schöner Panoramablick.

Der dritte Dienstag im November ist in Frankreich ein Kultdatum: Im Angebot ist „Le Beaujolais nouveau“, der köstliche junge Wein aus dem Anbaugebiet Bourgogne. Die neue Saison wird zünftig gestartet, so richtig in die beginnende Weihnachtszeit passend. Einfach mal (mit) probieren. Im Herbst und in der Vorweihnachtszeit lohnt sich ein Shopping-Bummel durch die unzähligen Boutiquen der Seinestadt. Die „Les Grands Magasins“ sind wahre Einkaufsparadiese und werden werktäglich von 9:30 bis 19:00 Uhr für alle Kaufinteressenten offen gehalten. Das Lafayette ist wohl das Bekannteste. Ein Superpalast mit eigenem S-Bahnhof und Metro-Station sowie 8.000 qm Parkplatzfläche.

Natürlich ist abends in Paris toll was los. Es muss ja nicht gleich Pigalle oder Moulin Rouge sein. Extra Super Klasse ist der Besuch im Lido de Paris, mitten an der 116, Avenue des Champs-Elysées, der teuersten Prachtmeile der Welt. Täglich um 22:00 und 24:00 Uhr ist Show-Time angesagt, bei Champagner und Galadíner. Karten sollten sicherheitshalber im Voraus reserviert werden.


Weitere Informationen:
Atout France – Französische Zentrale für Tourismus
Postfach 100128
60001 Frankfurt am Main
E-Mail: info.de@rendezvousenfrance.com


Unser Redakteur Gerald H. Ueberscher (E-Mail: ueberscher-redaktion@t-online.de) besuchte für ReiseGala.de die Metropole an der Seine.