British Virgin Islands

image_print

British Virgin Islands

Die British Virgin Islands sind attraktive Ferieninseln, mit wenigen tausend deutschen Gästen. Nicht nur Segler oder Taucher reisen auf das Eiland.
Kolumbus entdeckte diese schöne Inselwelt. Für ihn sahen die Inseln aus „wie liegende junge Frauen“ und er nannte sie deshalb Jungferninseln. Später bildeten diese den Schauplatz so mancher geschichtlicher Ereignisse. Der Äußere Teil der Inseln blieb in der Hand Großbritanniens, dies wurde im Vertrag von Paris (1763) fixiert. Heute spricht man von den BVI – British Virgin Islands, „den Kleinen Geheimnissen der Natur“. Dort, wo das Karibische Meer und der Atlantische Ozean aufeinandertreffen, liegen sechzig phantastische Inseln. Virgin Gorda und Tortola, mit der Hauptstadt Road Town, sind die bekanntesten.
Die Hotels auf den BVI, ob auf Virgin Gorda, Tortola oder anderswo, sind mehr als nur eine Bleibe. So bietet beispielsweise das „Lambert Beach Resort“ jeglichen Komfort, zum normalen Preis. In dieser attraktiven Hotelanlage kann man gut relaxen oder am weichen Sandstrand baden. Details sollten bei Euro-Marketing-Connections Düsseldorf www.lambertbeachresort.com abgefragt werden.


Eine exklusive Villa mit vier Suiten ist „Katitche Point Greathouse“, oberhalb von Mahoe Bay auf Virgin Gorda. Ob vom Zimmer oder Pool, der Blick auf den Sir Francis Drake Channel oder die Karibische See ist einmalig.www.Katitchepoint.com. 




Sundowner in der Abendsonne

Zahlreiche Restaurants laden ein: Das Restaurant „Lambert Beach“, ein etwas abseits gelegenes Anwesen mit exzellenter Küche, ist ein Insidertipp. Unweit davon entfernt steht eine uralte Rum-Destillierie, übrigens die einzige auf den Inseln. Hier wird wie zu „guten alten Zeiten“ eine Flasche „Zucker-Rohr-Rum“ für sechs US-Dollar verkauft. Ein prima Souvenir und süffiges Mitbringsel für zu Hause.
Den Sundowner auf Tortola trinken (fast) alle in „Pusser´s Bar“ in der Hauptstadt Road Town und ein „Painkiller“ – das Insel-Nationalgetränk, schmeckt hier besonders köstlich. Der Cocktail besteht aus Rum, Ananas und diversen anderen Ingredienzien. Superb !
„Von deutschen Gästen werden unsere Touren auf dem „infinity“ Katamaran gern angenommen“, betont Gastgeberfamilie Sandra und Simon Simonett. Diese bieten auf dem supermodernen Boot viel Service und Insel-Hopping. Ein solcher Törn wird zum nachhaltigen Karibik Erlebnis und Sandra ist dazu noch eine leidenschaftliche Köchin. Acht Personen haben in vier Kabinen Platz.

_1262642913

Auf den Virgin Islands herrscht Linksverkehr. Es gibt nur eine Ampel. Keine lästige Radarkontrolle stört das Fahren im Mietwagen. Etwa 100 Deutsche leben permanent hier. Astrid W. Wenzke ist -„Trustee for the German Embassy“- und ist auf den Inseln bestens bekannt. Sie darf – bei Verlust – einen Ersatzpass ausstellen. Aber auch sonst ist die rührige Berlinerin Ansprechpartnerin für jegliche Probleme und hilft bei jeder Gelegenheit. Die BVI liegen rund 15 Flugstunden von Berlin entfernt und es wird dort englisch gesprochen.

Special – Tipp

Die British Virgin Islands sind nicht nur als Feriendestination bekannt und begehrt, auch Business steht auf dem Plan: Offshore-Banking lautet das magische Angebot !
Offshore Banking umfasst verschiedene Arten von Bankdienstleistungen im Zahlungsverkehr, Kredit- und Anlagegeschäft, die Nicht-Inländern auf ausländischen Territorium angeboten werden. Banken auf den Bristish Virgin Island bieten diese Dienstleistungen an. Besucher können sich vor Ort in den Filialen über die facettenreichen Offerten umfassend informieren und deren Leistungen in Anspruch nehmen.


Weitere Informationen:
BVI – British Virgin Islands Tourist Board 
c/o Travel Marketing Romberg TMR
Schwarzbachstr. 32
40822 Mettmann bei Düsseldorf
Tel.: 02104 28 66 71
Fax: 02104 91 26 73
E-Mail: bvi@travelmarketing.de


Unser Redakteur Gerald H. Ueberscher (E-Mail: ueberscher-redaktion@t-online.de) ist als freier Autor und Journalist tätig.