image_print

Insel mit viel Charme

Ein Vulkanausbruch auf Island wurde zur Attraktion. Tag und Nacht strömte glühende Lava – vom Vulkan „Hekla“ – zwischen Eis und Schnee in das Tal: Ein imposantes Naturschauspiel.

Insel mit viel Charme.

_1262133883

Für viele Islandbesucher – ob nun Geschäftsreisender oder Tourist – bildet die Erkundung der überwältigenden Natur, der einzigartigen Landschaft, den Reisegrund schlechthin. Vulkane, Geysire oder Wasserfälle beeindrucken und freundliche Insulaner präsentieren ihr zauberhaftes Land.
Die „Blaue Lagune“ – ein Badeparadies am Airport, ist ein Teil dieser rauen Landschaft.
Über einen schmalen Fußweg gelangt man in die großzügig gehaltene „Badeanstalt“. Mitten zwischen Lava, Eis und Schnee bildet die Lagune eine tolle Verschmelzung mit der Natur, die in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Airport Keflavik liegt. Ein Bad im mineralreichen Geysirwasser wird zum beeindruckenden Gesundheitserlebnis. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, hat das Wasser gute 36 – 39 Grad Celsius.
Aus dem gepflegten Restaurant, bekannt für seine gute Küche, bietet sich ein prima Blick. In dessen dazugehörigen Seminarräumen kann in „schöpferischer Atmosphäre“ getagt werden. Auch Krankheiten, wie Rheuma und Psoriasis, werden hier behandelt.

„Wohin geht die Reise?“

_1262133911

„Zum Wasserfall!“

_1262133917


Eine überwältigende Natur, fauchende Geysire, mächtige Gletscher und viele weitere Inselschönheiten bilden immer wieder eine imposante Fotokulisse: Island – Insel aus Feuer und Eis. Die ganze Insel ist geprägt von ausgekühlten Lavaströmen, die im Laufe der Jahre von Moos bewachsen wurden. Dazwischen grasende Schafe und die weltbekannte Islandsponys. Eine Reittour auf einer Farm sollte unbedingt unternommen werden.

Jeep-Safari zum Vulkan Hekla.

_1262133955

Interessant ist eine geführte Jeep-Safari, beispielsweise nach Godaland in Richtung Vulkan Hekla. Im Jeep geht es quer über Lavafelder oder Schnee und durch reißende Gletscherbäche zu einer einsamen Berghütte, wo auch übernachtet wird.
Auf einer solchen Tour lernt man die Vielseitigkeit der Insel kennen und schätzen. Ein Zwei-Tage-Trip kostet 150 Euro und wird in Deutsch angeboten. Frau Vigdis, Iceland Safari Travel Managerin, berät und erteilt Tipps für weitere Routen.

Panoramablick aus dem Restaurant „The Pearl“: Reykjavik mit seiner Hallgrimskirche.

_1262133960

Reykjavik, übrigens die nördlichste Hauptstadt Europas, sollte unbedingt besucht werden. Im Museum „Natur und Kultur“ kann die Inselgeschichte sehr gut nachvollzogen werden.
Zur Nacht empfiehlt sich das Hotel „Holt“, mit gut gestyltem Restaurant (Bergstada Strasse 37, 101 Reykjavik). Das Haus gehört zum Hotelverbund „Relais & Chateau“. Auf dem Besuchsplan sollte auch das Restaurant „The Pearl“ (Die Perle) stehen. Auf einem Hügel über der Stadt, auf riesigen Warmwassertanks, öffnet sich im drehbaren Restaurant ein super Blick auf die kleine Metropole. Der Inhaber Gisli Thoroddyen ist dekorierter Haubenkoch und quasi im Drehen können dessen Delikatessen verkostet werden. Fisch und Lamm bestimmen die vielseitig geprägte isländische Küche. Köstlich mundet auch isländische Schokolade der Firma „Noi Sirius“.
„Brennivin“ – ein „Original Wikinger-Akvavit“ sollte ebenfalls degustiert werden. Es muss ja nicht gleich „Lebertran“ sein – eine „Medizin“, die in Supermärkten zum Kauf angeboten wird und bei Touristen aus Deutschland guten Absatz findet.
Mode wird zwar in Paris kreiert, aber in Island wurde ein neuer Name hinzugefügt: Futurice. Modedesigner präsentieren eine Trendkollektion. Die Blaue Lagune gab dieser Präsentation den magischen Hintergrund.

„Kommen Sie nach Island, es sind ja nur wenige Kilometer“, meint Guide Lars.

_1262133995

Die Anreise erfolgt im Flugzeug, ab vielen Airports in Deutschland.
Aber auch eine „Insel-Reise“ im eigenen Fahrzeug ist möglich. So manches Auto trägt ein „D“ – Kennzeichen. Solcher Weg führt zuerst nach Dänemark.
Im Hafen von Hansthlom starten die Fähren von Smyril Line. Das neue Fährschiff „Norröna“ bietet Platz für 1.482 Passagiere und kann 800 Pkws aufnehmen. Auf dem Fährschiff finden auch Wohnmobile und Trucks Platz. Touristen freuen sich, denn so mancher reist mit seinem Wohnmobil in Richtung Island. Zwischenstopps auf den Färöer Insel sowie auf den Shetland Inseln sind ebenfalls möglich.


Weitere Informationen:

Icelandair
Rossmarkt 10
60311 Frankfurt
Tel.: 069 299 97-7
Fax 069 290557

Isländisches Fremdenverkehrsamt
Frankfurter Str. 181
63263 Neu-Isenburg

Der Katalog „Traumreisen im Nordatlantik“ kann angefordert werden:
J. A. Reinecke (Agentur) GmbH & Co. KG
Jersbeker Straße 12
22941 Bargteheide.
Tel.: 04532 205516
Fax: 04532 22566


Unser Redakteur Gerald H. Ueberscher (e-Mail: ueberscher-redaktion@t-online.de) besuchte Island.