image_print

Schengen – In Luxemburg

Der Name Schengen ist ein aktueller Begriff und nicht nur die Menschen an Oder und Neisse beschäftigen sich damit, denn zur EU-Osterweiterung gehört auch das Schengener Abkommen.

Schengen

_1262181657

… und sein Denkmal.

_1262181662

Luxemburg ist klein in der Fläche, aber groß in Fragen der Wirtschaft. Ein gastfreundliches Reiseland, mit schöner Landschaft. Eingebettet zwischen Frankreich, Deutschland und Luxemburg fließt die Mosel, die hier die Grenze bildet. In diesem Dreiländereck liegt das Dorf Schengen. Wer hier auf den Spuren der Vergangenheit wandelt, findet viele Zeugnisse aus römischer und keltischer Zeit.
Von den Berghängen des Weingutes Helmut Herber, im deutschen Perl, bietet sich ein herrlicher Blick. Von links aus Apach und Sierck kommt die Mosel aus Frankreich, gegenüber grüßt Luxemburg mit Schengen. Nach rechts richtet sich der Blick moselabwärts auf deutsche und luxemburgische Dörfer bis nach Nennig und Remich. Hier verlief bereits im Mittelalter die Grenze zwischen Kurtrier- und Lothringen, später zwischen Frankreich, Deutschland und Luxemburg. Ein Grenzstein aus dem Jahre 1830 steht noch immer an gleicher Stelle und erinnert an vergangene Zeiten. Helmut Herber ist Weinbauer und Winzer-Präsident und steht mit seinen Winzerkollegen in Schengen und Frankreich im Erfahrungsaustausch. Deren aller Produkt ist ein edler Tropfen Wein.

Weltgeschichte im Dorf

Im Juni 1990 trafen sich die EU-Regierungschefs auf einem Mosel-Schiff und signierten die „Schengener Verträge“. Seitdem entfallen alle Personenkontrollen an den EU-Binnengrenzen, man „fährt einfach durch“. Kontrollen wurden an die EU-Außengrenzen verlegt, die in Brandenburg an Oder und Neisse erfolgen. Durch diese Verträge wurde das Winzerdorf weltweit bekannt. Ein modern gestyltes Denkmal erinnert an das historische Ereignis und im Dorfgasthof ist ein besonders guter Tropfen „Wein aus Schengen“ im Angebot. Das im Renaissance-Stil erbaute Schloss wurde jetzt renoviert und bietet sich für Seminare und Empfänge an. Informationen sollten unter Fax 00 352 – 23 66 40 9290 abgefragt werden. „Begegnung und Bildung im Herzen Europas lautet das Motto des Hauses“, sagt Jean-Claude Conter, Tourismusamt Luxemburg, gegenüber ReiseGala.de.
Touristen aus vielen Ländern reisen an oder legen einen Fotostop ein. Von hier sind es ein paar Kilometer bis zur Hauptstadt Luxemburg. In der etwas verträumten Metropole ist manches anders: ruhiger und gemütlicher als anderswo, selbst zur Rushhour.

Kleine Stadt Luxemburg

Wie aus einem Bilderbuch.

_1262181715

Anreise mit LUXAIR.

_1262181719

Nach der damaligen Stahlkrise ließ sich der Staat Neues einfallen: Luxemburg lockte Europa und die internationale Finanzwelt. Touristen aus aller Welt bestaunen heute die Ergebnisse: supermoderne Bankhäuser. Die dortigen Banken haben Geld und sogar ein eigenes Banken-Museum. Demonstriert wird die Geschichte des Geldes und seiner aktuellen Bedeutung. Stadt und Land bieten viele Varianten zur Gestaltung von Ferien, vor allem eine solide Gastronomie. Eine Vielzahl mit „Sternen“ dekorierter Restaurants – bei zivilen Preisen – lockt mit kulinarischen Genüssen. Pralinen auch „Knippersche“ schmecken hier besonders gut und bieten sich als ideales Mitbringsel an. Luxemburg ist klein und schnell durchfahren. Hügeliges Bergland, Seen und viele Museen.

Alles ist gut ausgeschildert. Anreise mit dem ICE bis Saarbrücken, im Flieger mit LUXAIR oder mit dem Pkw über Trier.

_1262181777

Informationen
ONT-Luxemburg Tourisme
Rue d´Anvers 77
L-1010 Luxembourg
Fax 00 352 – 42 82 82 38


Reisen ohne Risiko
Ohne Auslandsreise-Krankenversicherung sollte keine Reise – auch nicht nach Luxemburg – angetreten werden: „Jeder Reisende sollte sich entscheiden, ob er eine einzelne Reise versichert oder gleich einen Jahresvertrag abschließt. Ein Jahresvertrag ist wesentlich günstiger“, sagt die Stiftung Warentest.
Im Ausland akzeptieren nicht alle Ärzte den Auslandskrankenschein der gesetzlichen Kasse. Wer gerade ein akutes Problem hat, wird sicherlich keinen zweiten Mediziner suchen, weil ihm das Honorar des ersten überzogen erscheint. Zu Hause übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nur einen Anteil, eine Auslandsreisekrankenversicherung dagegen manchmal die Differenz, oft aber den Gesamtbetrag. Privat Versicherte brauchen bei Reisen innerhalb Europas keinen gesonderten Krankenschutz. Oft passiert das Unglück auch vor Reiseantritt, dem Reiseveranstalter ist dies egal, er will sein Geld. Deshalb lohnt es sich auch, die Rücktrittskosten einer Ferienreise zu versichern. 


Unser Redakteur Gerald H. Ueberscher (E-Mail: ueberscher-redaktion@t-onli